Auf dem Weg …

Auf dem Weg zu mir selbst

Hört sich doof an oder? Aber genau so ist es wohl gerade mit , bei und in mir nach 53 Jahren.
Viele kennen mich von Insta und Facebook und haben meine vielen Auf- und Abs mit erlebt, viele sind gegangen, viele sind aber auch geblieben – weil ich eben bin , wie ich bin und dafür schon einmal DANKE

Aber eins habe ich nun gelernt, es hilft mir nichts, wenn ich für mich sage „Strich drunter“ „war eben meine Vergangenheit“ „hatte eben Pech“ „hab es versucht“ und „warum immer ich“ oder was auch sonst noch so hoch kam in den letzten Jahren

Ich muss zulassen, dass alle Wunden heilen – ich wünsche manche Dinge meinem ärgsten Feind davon nicht, aber es hilft eben nichts, wenn ich diese schlimmen Ereignisse nur „abhake“ , weil es eben vorbei – ich muss lernen, alle Wunden heilen zu lassen – Narben bleiben, aber es wird Zeit den Prozess des Heilens anzunehmen.
Und dann wird es sich entwickeln, dass ich mich selbst so mag, wie ich bin, dass ich mich selbst annehme und akzeptiere und endlich auch dieses Gefühl da ist, dass alles gut so ist, wie es ist.
Zur Zeit haben mich noch viele Dinge immer wieder zurückgehauen, sei es dass es angebliche virtuelle Freunde waren, die aber dann, wenn man sie auf die Wahrheit gestoßen hat, verschwunden sind, sei es ein Coronablues , sei es das Alleinsein manchmal, die Ratlosig- oder Müdigkeit, weil man alles allein stemmen muss, sei es das Erinnern an viele Wunden, die nun nach und nach heilen werden. Aber all das macht mich nun Tag für Tag stärker und ich bin so dankbar für jeden kleinen Schritt und ich merke, wie in mir das Feuer wieder lodert, dass alles möglich – dass mein Herzensprojekt – mein SiNiJu – wieder neu lebt – aber diesmal eben wirklich, weil ich nicht wieder nur zu 50 % dabei, weil ich alles andere verdrängt habe, sondern zu 100% Leidenschaft, Herzblut und Feuer.
Ich bin dankbar und froh , drei wundervolle Kinder zu haben und das ist Grund genug, mit der Vergangenheit und allen negativen , verletzenden Dingen abzuschließen und endlich im HIER und JETZT zu LEBEN und das letzte Drittel meines Lebens auch endlich zu genießen.

Es ist noch ein längerer Weg, aber ich bin schon so viele Schritte weiter als gestern, letzte Woche, letzten Monat , letztes Jahr und ich danke euch, dass ihr hier seit, dass ihr meine kleinen Beiträge lest und euch die Zeit nehmt und ich freu mich immer, eure Blogbeiträge zu lesen oder hier eure Kommentare

bleibt gesund und ich drücke euch

herzlichst eure Gaby