Patentante

Meine Kunden sind wirklich IMMER eine Bereicherung für mich , sei es, dass ich einfach dankbar bin, dass sie mich dazu auserkoren haben, ihnen etwas zu nähen, zu sticken, zu beplotten oder weil sie Ideen haben, die wir gemeinsam umsetzen oder wie hier eine neue Wollfilzfarbe entdecken und ich sie dann bestelle und ausprobiere. Und dann sieht es so unfassbar gut aus… DANKE

Kommt gut in die neue Woche ihr Lieben, was ist euer GlücksMOmeNTAG denn heute?



Ich hatte ein wundervolles Wochenende, habe aber gestern nachmittag gemerkt, dass ich wieder bei zu viel Geräuschen nach einer Zeit einfach RUHE brauche – meine Große braucht diese Geräuschkulisse immer, mir war es zu viel und ich musste dann erst einmal spontan RAUS und eine Runde laufen und eigentlich passte es dadurch wirklich mega super toll, denn ich hatte das Winterfinale der #Gipfelstürmin Challenge von Fräulein Triathlon für mich schon abgehakt und aus Vernunftgründen, was meine Knie anbelangt, für mich gestern morgen gesagt „nein, ich laufe nicht, dass bringt nichts, dann liege ich heute nacht wieder mit Schmerzen“, aber es hat mich doch etwas gegrämt.

Und daher war es wohl richtig, dass ich erst zuviele Geräusche um mich hatte, um doch noch zu sagen „ich ziehe mich um und laufe“ und dank Sommerzeit konnte ich um 18 Uhr sogar noch super los, ohne einen Teil im Dunklen zu laufen.

Die Stille, die Ruhe und das Auspowern waren absolutes Seelenbalsam und ich war dazu wirklich happy, die letzte Einheit für diese 2. Challenge doch noch durchgezogen zu haben.

Eigentlich war seit Beginn für mich klar, dass ich den HM laufe, aber Gesundheit geht nun mal vor.

Die #völligvonderRolle Disziplin musste ich mangels Rad ja schon ausfallen lassen. Die #fraeuleinschnell Einheit ist nicht meins gewesen, denn Tempoläufe sind für mich einfach nichts zur Zeit.

Das #weihnachtswunder mit 100 km war in dieser Challenge mein absolutes Highlight, niemals hätte ich gedacht, dass ich 100 km zusammenbekomme.

Ich freue mich auf die nächste Challenge, denn wie auch bei der 1. gilt für mich nicht, an der Spitze zu sein, sondern mitzumachen, über eigene Grenzen zu gehen, stolz auf mich selbst zu sein – die tollen Fraeuleins dort sind manchmal schon sehr verrückt (auf eine liebe megatolle Art) , die Zwischenchallenges inkl. Videos etc. schaue ich mir gerne an, aber für mich ist das nichts mehr . Ich genieße einfach das Gefühl, dass mit selbst mit Ü50 sportlich noch über sich selbst hinauswachsen kann, dass ich bis vor einigen Jahren niemals gelaufen bin und es jetzt um so mehr genieße und vor allem die Wald- und Naturläufe so erholsam sind, wenn man Allein sein möchte, wenn man Ruhe und Stille sucht, wenn man Gedanken ordnen oder den Kopf frei bekommen möchte.

Was macht ihr zum Ausgleich gerade? Sport, seit ihr kreativer geworden, lest ihr mehr, habt ihr neue Hobbies gefunden?

herzlichst Eure Gaby