mütend…. aber infiziert

MÜTEND – dieses Wort habe ich vorgestern das erste mal gelesen und ja , dass passt gerade zu mir

Ich werde mich auch weiterhin nicht öffentlich zu all den Themen bzgl. Corona, Impfen, Vorschriften, Einschränkungen äußern, denn egal, was man schreibt, es wird immer Menschen geben, die Worte verdrehen, die andere Meinungen und Ansichten haben (was ok ist) aber eben nicht, wenn diese Menschen versuchen, einen selbst zurecht stutzen zu wollen und und und… daher bleibt dies ein Thema , welches ich mit Familie oder Freunden bespreche oder mir ganz alleine für mich Gedanken mache.

Habe mich aber nach dem letzten Beschluss wirklich nur noch „mütend“ gefühlt – ich hab die neuen Bestimmungen im Auto gehört und mir liefen einfach nur noch die Tränen und daran war zu erkennen, dass ich am Limit bin bei, mit und in einigen Dingen


Und ob der Gründonnerstag nun wieder auf hat oder nicht, tut dem nichts zur Sache in meinem Inneren.
Aber auch dieses Tief ist erst einmal überwunden, gestern war ich bei meiner lieben langjährigen Freundin und diese 1,5 Stunden einfach mal zur Ruhe kommen, einfach mal quatschen, einfach mal alles vergessen, einfach mal über andere Dinge reden war so ein Seelenbalsam.

ABER es war auch etwas für meine Hummelhüfte…seufz – denn jetzt kommen wir zu INFIZIERT Teil 1

Bei Insta gibt es viele Influencer die Koro bewerben, die den Gutscheincode für 5 % dabei geben und und und. Und ja ich hatte schon gefühlt 20 x die Schokokugeln mit den tiefgefrorenen Erdbeeren im Warenkorb – hab mich dann aber immer gegen den Kauf entschieden, weil ich mich Naschkatze kenne.
Meine liebe Freundin gab mir einen und sag „PROBIER“ – ähm… ja leider g****
Dann gab es noch getrocknete Ananasscheiben, DIESE sind bei Scheibe 1 und 2 eher gewöhnungsbedürftig aber DANN… sorry, ja , eine gute Alternative, wenn mich die Naschzuckerschokisucht packt… Das Glas war leider gestern abend dann auch leer

DAS AnanasscheibenGLAS – nicht das Schoki – aber da fehlen auch einige Kugeln 🙂

und dann kommen wir noch zu No. 2 der Infizierung

Hula Hoop – sorry, diese Hype wollte ich nicht mitmachen, ich hab mir damals einen billigen Plastikreifen nach der Geburt meiner Jüngsten gekauft, weil es hieß „formt eine Taille“ … ähm ja, aber das hullern macht nicht wirklich Spaß und ich hab meine WII vorgezogen. auf dem Balance Board 3 oder 6 Minuten hullern reichte dann. Gestern spontan den Hula Hoop Reifen umgetan und er fühlte sich unfassbar gut an und die Taillenbewegungen machten Spaß.

Da mein Laufen aus gesundheitlichen Vernunftsgründen hinten ansteht, mir Yoga, was ich vor 2 Wochen angefangen habe und gerade fast schon zur Morgenroutine gehört (also so an 5 von 7 Tagen) gut tut und ich noch irgendwas anderes brauche, landete der Reifen heute im Warenkorb (und ich glaube, den wird auch Motte nutzen). ich bin gespannt, ob der Reifen in 4 Wochen in der Ecke liegt oder ob er mehr genutzt wird. Aber ihr werdet es erfahren.


Mein Wort zum Donnerstag heute 😉 bleibt gesund ihr Lieben und lasst es euch gutgehen

wer von euch hullert, macht Yoga oder ist einfach nur #mütend

herzlichst Eure Gaby


Verkalkung Schulter?

Heute beginnt unsere Europaaktion für 7crun und ich freu mich riesig auf die nächsten 2 Wochen
Gestern war ich nochmal für Fräulein Triathlon schwimmen – es hört sich schon mächtig an, wenn ich das Wort Triathlon schreibe, aber ganz so ist es ja für mich nicht, aber bei den tollen Aktionen seit ein paar Wochen bin ich bisher dabei und habe nun die 4. Challenge erfolgreich beendet (dabei bin ich davon ausgegangen nur die 1. durchzuführen) und an diesem Wochenende standen 750 m oder 1500 m schwimmen an.

https://fraeuleintriathlon.de/fraeuleinscup-swim-750-1500m/

Die ganzen letzten Jahre konnte ich nur noch Brustschwimmen, da meine Schulter durch eine fette Verkalkung ja mächtig hinüber war und ich von Arzt zu Arzt gelaufen bin, es mit Spritzen, Ultraschall, Stoßwellen, Tabletten und ach eigentlich allem, was es gab ausprobiert habe, aber die Sehnen, Muskeln und Bänder rieben an der Verkalkung und daraus resultierend entstand eine fette Entzündung. Ich weiß nicht, wie viele Tabletten ich in den Jahren geschluckt habe und als ich es vor Schmerzen nicht mehr aushalten konnte und mir die Tränen nur so runterliefen, bin ich freiwillig ins Krankenhaus – dort wurde wieder geröngt, wieder Gespräche und es wurde gesagt, dass ich 100pro nicht um eine OP herumkomme.
AAAABER ich hab eine Tochter zu Hause, klar für 3-4 Tage würden sich meine Großen um die „Kleine“ kümmern (damals dann 8 Jahre) aber danach – ich kann nicht erwarten, dass sie sich um alles kümmert, denn ich hätte die ersten Wochen nichts machen können, weder meine Haare bürsten noch die Zahnpasta auf die Zahnbürste machen , ein Brot für sie schmieren, Essen kochen, NICHTS wäre gegangen (vor allem ist es die rechte Schulter) also habe ich die OP abgesagt. Der Doc meinte „dass ist nur ein Leben mit irrsinnigen Schmerzen ich gebe ihnen 8 Wochen dann sind sie hier und lassen sich operieren“

Ich habe mich dann im Fitness-Studio angemeldet, denn ich hatte viel recheriert und wollte meine Schulter stärken. Also fing ich langsam und mit null Gewicht an, meine Schulter etwas zu mobilisieren, immer nur bis zum Schmerzpunkt und dann immer und immer wieder die gleichen Übungen und dann mit etwas Gewicht und nach und nach merkte ich, dass es besser wurde. Es hat fast ein Jahr gedauert bis ich das Gefühl hatte, ich kann den Arm wieder mittig zum Tisch machen und mir die Marmelade selbst greifen, ich kann den Arm wieder etwas höher machen ohne dass mir die Tränen in den Augen stehen. Ich kann wieder schlafen ohne vor Schmerzen durchzudrehen. Es zeigt ERFOLGE.
Dann habe ich ein paar Monate nicht trainieren können und die Schulterschmerzen fingen wieder an, also SOFORT wieder anfangen. Nun trainiere ich zwei Jahre und bin fast schmerzfrei – ich kann sogar , um zurück zum Thema zu kommen, ein paar Meter beim schwimmen kraulen, dies war die letzten Jahre absolut unmöglich, ich habe den Arm nie so herum bekommen.
Vorgestern das erste Mal in ganz langsamer Ausführung geübt und siehe da ich hab 100 m geschafft , gestern gleich noch einmal und es funktioniert – auch wenn mein Kraulen wohl aussieht, als ob ich mich aus dem Wasser retten will …lach – aber daran arbeite ich dann nun wieder, wenn ich merke, es GEHT
Ich bin so happy mich gegen die OP ausgesprochen zu haben und es wirklich geschafft zu haben – vor allem auch endlich ohne Schmerztabletten über die Runden zu kommen, so dass ich jedem raten kann, informiert euch und gebt nicht auf. Der Körper kann sich oftmals selbst heilen.


Jetzt brauche ich von euch mal Infos oder Tipps, wie man wieder richtig kraulen lernen kann .

Aber heute geht es erstmal wieder ins Gym und eine Runde für 7crun und unser „die coolen Wadis“ Teams laufen

habt einen super Start ins Wochenende und passt auf euch auf

herzlichst eure Gaby