Trainieren für den Marathon

Nein, eigentlich waren die Läufe so nicht gedacht, sondern eher als Schrittesammlung für unsere Schrittchallenge bei Facebook, die gestern abend geendet hat und ich wirklich nochmal eine Woche alles gegeben habe.

Und das Wetter war einfach zu schön, um nicht jeden Tag die Laufschuhe zu schnüren und loszulaufen.

Gestern war dann der Abschluss mit einem mega tollen Lauf durch den Wald, teilweise ohne Weg, aber einfach Balsam für die Seele und den Körper

Dieser Spruch hat mir am Freitag sehr geholfen, denn oftmals sind Selbstzweifel wohl mein größtes Manko

und somit dann am Sonntag morgen wieder so:

Die Waldläufe oder auch Trailruns sind gerade wirklich toll, wenn auch manchmal garnicht so einfach zu laufen, wenn unter dem Laub ein großer Ast oder eine Pfütze ist 🙂 aber dementsprechend sah nun auch mein Auto innen aus, wenn ich von den Läufen kam 🙂

Diese Woche wird es ruhiger, denn jetzt geht es wieder mehr an die Nähmaschine und die Wohnung möchte auch etwas weihnachtlich verzaubert werden

Kommt alle gut in die neue Woche und bleibt bitte gesund!

herzlichst eure Gaby

Verkalkung Schulter?

Heute beginnt unsere Europaaktion für 7crun und ich freu mich riesig auf die nächsten 2 Wochen
Gestern war ich nochmal für Fräulein Triathlon schwimmen – es hört sich schon mächtig an, wenn ich das Wort Triathlon schreibe, aber ganz so ist es ja für mich nicht, aber bei den tollen Aktionen seit ein paar Wochen bin ich bisher dabei und habe nun die 4. Challenge erfolgreich beendet (dabei bin ich davon ausgegangen nur die 1. durchzuführen) und an diesem Wochenende standen 750 m oder 1500 m schwimmen an.

https://fraeuleintriathlon.de/fraeuleinscup-swim-750-1500m/

Die ganzen letzten Jahre konnte ich nur noch Brustschwimmen, da meine Schulter durch eine fette Verkalkung ja mächtig hinüber war und ich von Arzt zu Arzt gelaufen bin, es mit Spritzen, Ultraschall, Stoßwellen, Tabletten und ach eigentlich allem, was es gab ausprobiert habe, aber die Sehnen, Muskeln und Bänder rieben an der Verkalkung und daraus resultierend entstand eine fette Entzündung. Ich weiß nicht, wie viele Tabletten ich in den Jahren geschluckt habe und als ich es vor Schmerzen nicht mehr aushalten konnte und mir die Tränen nur so runterliefen, bin ich freiwillig ins Krankenhaus – dort wurde wieder geröngt, wieder Gespräche und es wurde gesagt, dass ich 100pro nicht um eine OP herumkomme.
AAAABER ich hab eine Tochter zu Hause, klar für 3-4 Tage würden sich meine Großen um die „Kleine“ kümmern (damals dann 8 Jahre) aber danach – ich kann nicht erwarten, dass sie sich um alles kümmert, denn ich hätte die ersten Wochen nichts machen können, weder meine Haare bürsten noch die Zahnpasta auf die Zahnbürste machen , ein Brot für sie schmieren, Essen kochen, NICHTS wäre gegangen (vor allem ist es die rechte Schulter) also habe ich die OP abgesagt. Der Doc meinte „dass ist nur ein Leben mit irrsinnigen Schmerzen ich gebe ihnen 8 Wochen dann sind sie hier und lassen sich operieren“

Ich habe mich dann im Fitness-Studio angemeldet, denn ich hatte viel recheriert und wollte meine Schulter stärken. Also fing ich langsam und mit null Gewicht an, meine Schulter etwas zu mobilisieren, immer nur bis zum Schmerzpunkt und dann immer und immer wieder die gleichen Übungen und dann mit etwas Gewicht und nach und nach merkte ich, dass es besser wurde. Es hat fast ein Jahr gedauert bis ich das Gefühl hatte, ich kann den Arm wieder mittig zum Tisch machen und mir die Marmelade selbst greifen, ich kann den Arm wieder etwas höher machen ohne dass mir die Tränen in den Augen stehen. Ich kann wieder schlafen ohne vor Schmerzen durchzudrehen. Es zeigt ERFOLGE.
Dann habe ich ein paar Monate nicht trainieren können und die Schulterschmerzen fingen wieder an, also SOFORT wieder anfangen. Nun trainiere ich zwei Jahre und bin fast schmerzfrei – ich kann sogar , um zurück zum Thema zu kommen, ein paar Meter beim schwimmen kraulen, dies war die letzten Jahre absolut unmöglich, ich habe den Arm nie so herum bekommen.
Vorgestern das erste Mal in ganz langsamer Ausführung geübt und siehe da ich hab 100 m geschafft , gestern gleich noch einmal und es funktioniert – auch wenn mein Kraulen wohl aussieht, als ob ich mich aus dem Wasser retten will …lach – aber daran arbeite ich dann nun wieder, wenn ich merke, es GEHT
Ich bin so happy mich gegen die OP ausgesprochen zu haben und es wirklich geschafft zu haben – vor allem auch endlich ohne Schmerztabletten über die Runden zu kommen, so dass ich jedem raten kann, informiert euch und gebt nicht auf. Der Körper kann sich oftmals selbst heilen.


Jetzt brauche ich von euch mal Infos oder Tipps, wie man wieder richtig kraulen lernen kann .

Aber heute geht es erstmal wieder ins Gym und eine Runde für 7crun und unser „die coolen Wadis“ Teams laufen

habt einen super Start ins Wochenende und passt auf euch auf

herzlichst eure Gaby