#upcycling Spültuch mit Jute

ich habe ja schon zig Spültücher gehäkelt und hab noch genug Wolle für noch ein paar wundervolle Spültücher, die wirklich geliebt werden und immer wieder gerne angefragt werden.

Dann bin ich durch Alles für Selbermacher auf die Spülschwämme mit JUTE gestoßen und dachte mir „wow, tolle Idee“ – also wer noch einen alten Kaffee- oder Kartoffelsack zuhause hat – die eignen sich prima zum vernähen – aber seit gewarnt: es ist eine echt fluselige Angelegenheit.

Jute sollte immer erst einmal gewaschen werden und seit bitte schlauer als ich! DANACH bitte einmal die Maschine leer spülen lassen – ich habe danach schwarze Sachen gewaschen, was definitiv KEINE gute Idee war. Aber wie heißt es so schön „aus Fehlern lernt man“

Danach habe ich nach dem tollen Tipp von @hamburgerliebe das Stück Jute noch draußen heftig ausgeschlagen und trotz allem ist es eine echt flusige Arbeit, ob beim zuschneiden oder vernähen – danach stand dann Wochenend-Maschinenputz auf meinem Plan. Aber all die Arbeit lohnt sich – diese zauberhaften Schwämme sehen nicht nur toll aus sondern sind auch wirklich toll.

Das tolle ist, dass die Schwämmchen eben immer einfach zwischendurch in der Waschmaschine landen und wie NEU aussehen und nicht wie die normalen Putzschwämme aus hygienischen Gründen irgendwann weggeworfen werden.

Innen befindet sich eine Schicht Frottee und außen nochmal Waffelpique oder Baumwollstoff und dazu ein schönes Stückchen Webband und du hast einzigartige nachhaltige Putzschwämme.

Einen wunderschönen Samstag und herzliche Grüße

Eure Gaby

Langeooger Osterlauf

Letztes Wochenende bin ich endlich mal wieder gelaufen bzw. sogar zweimal

der Langeooger Osterlauf war für mich einfach Wohlfühlpflicht… ich hatte mich vor 2 Jahren mit Motte zu dem Lauf angemeldet, konnte dann aus gesundheitlichen Gründen aber nicht antreten, im letzten Jahr fiel er aus und in diesem Jahr fand er dann virtuell statt und somit konnte ich ohne schlechtes Gewissen mitmachen und in meinem Wohlfühltempo laufen (denn Geschwindigkeit ist gerade nicht meins , vielleicht irgendwann wieder)

Aber es war schön, gedanklich mal wieder für ein paar Kilometer auf Langeoog zu sein, denn ich liebe diese Insel und wenn es nur eine Tagestour ist, in diesem Jahr werde ich mit Motte da sein.

Ich hatte vor 20 Jahren so ein unfassbares Glück meine erste MutterKindKur dort mit meinen beiden Großen machen zu dürfen und seitdem hat mich diese Insel in Ihrem Bann – nur ist es leider finanziell privat nicht gerade günstig und ich fahre zur Nordsee am liebsten immer spontan und dann wird es auf Langeoog schwierig.
Jetzt ist die Zeit der MutterKindKur Genehmigungen leider vorbei – auch wenn ich das nicht ganz nachvollziehen kann, aber nun gut, daran kann man nichts ändern, aber dann muss ich eben ein wenig mehr sparen 😉

Vor Jahren hatte ich das Glück und habe spontan eine bis da noch „fremde“ Mami mit Kind gefunden, die auch spontan suchte und wir haben uns ein verlängertes Wochenende gemeinsam auf Langeoog gegönnt – auch eine tolle Art und so waren die Kosten tragbar und wir hatten traumhafte Tage.

Aber zurück zum Laufen – meinen ersten Halbmarathon bin ich auch auf Langeoog gelaufen. Dies leider aber total planlos bzw. ohne Trainingsplan und das hat sich später gerächt – aber ich habe es vor (meine ich) 6 Jahren geschafft nach 2 Jahren laufen und war soooooo stolz – ich habe mir immer gesagt „wenn dann laufe ich den auf meiner Insel“ und tataaa ab bis zur Ostküste und zurück und mind. 10 km Gegenwind, aber er bleibt für immer in Erinnerung und im Herzen.

Vor dem Langeooglauf am letzten Wochenende bin ich am Gründonnerstag das erste Mal wieder 10 km in aller Ruhe gelaufen, einfach zum durchatmen, zum Kopf frei bekommen, zum Seelenbalsam mit Innehalten, Fotos machen, lächeln und glücklich sein – einer der schönsten Läufe in den letzten Monaten

Und zum Abschluss – nach 9,5 km , hab ich dieses tolle Kärtchen im Gras gefunden und mir gedacht

DANKE FÜR DIESEN LAUF UND DIESE REISE , genau so brauchte ich das gerade

und zur schönsten Krönung war dann diese Figur, die ich unbewusst dafür gelaufen bin und für mich ist das nun ein Kranich – auch wenn Motte sagt „nöööö, ist kein Kranich“ für mich schon, denn ein Kranich ist ein absolutes Glückssymbol und ein Symbol der Wachsamkeit….

Kranichlauf

Mehr „Zeichen“ für mich konnte es vor Ostern nicht geben … so wundervoll

und da musste ich euch teilhaben lassen

liebste Grüße eure Gaby

with magic….

Dieser Rucksack entstand in enger Zusammenarbeit mit der lieben Kundin

Sie fragte mich, ob ich ihrer Ma einen Rucksack nähen könnte, wo sie Kleinigkeiten mitnehmen könnte und der nicht zu groß und zu schwer ist und sofort ist mir der Rucksack von Farbenmix eingefallen

Dazu gab es dann noch den Wunsch vom Regenbogen – ich dachte spontan an einen tollen Stoff, aber das war nicht das, was ihr vorschwebte und sie malte es mir auf und dazu dann das andere blau wie den Himmel

OK Regenbogen klappte super, aber dann kam das BLAU des Canvas Stoffes und es gefiel mir so rein gar nicht dazu – also ab zu meinem Lieblingsstoffdealer (Ellus.de) und weiter stöbern und es gefiel mir wirklich nur dieses „gelb“ als Sonne evtl. – wir haben alles an den Regenbogen gehalten, nichts sah wirklich gut sonst aus. Also mutig ohne Rücksprache diesen Canvas von Swafing vernäht.

und dann gebibbert, bis der Rucksack bei ihr ankam – denn ich habe ihr vorher nichts verraten

und YES… sie ist begeistert, wusste von meinen Sorgen nichts und meinte

GABY, das gelb ist sooooo viel schöner als ein BLAU – DANKE

Mein Grinsen ist ziemlich breit vor Stolz und ich glaube, zum Sommer muss ich mir auch endlich eine Crossbag nähen (aber maritim natürlich)

herzlichst Eure Gaby

Nordseekind

Ich bin und bleibe ein Nordseekind …. warum auch immer… ich bin dort ja nicht geboren, sondern in Krefeld – vielleicht liegt es daran, dass mein Opa dort ein kleines Häuschen hatte und wir unseren Urlaub dort immer verbracht haben – ich habe diese Zeit geliebt und auch später war ich immer nur an der Nordsee – selbst meine Hochzeitsreise ging dort hin, weil wir damals kein Geld hatten um eine größere Reise anzutreten, aber ich wollte wenigstens ein paar Tage weg – dass meine Schwiegereltern nach 2 Tagen nachgekommen sind, verrate ich euch jetzt aber nicht 🙂 aber es war schön mit ihnen – davon ab.

Auch meine Mutterkindkuren waren immer auf Langeoog – nein eine an der Ostsee und die wurde dann abgebrochen 😉 wegen Krankheit

Wenn ich im Lotto gewinnen würde, würde ich mir ein kleines Häuschen in Dornumersiel, Neuharlingersiel, Carolinensiel, iiiiirgendwo da oben gönnen

Aber ok, die Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering, vor allem, weil ich dazu noch sehr selten Lotto spiele.

Meine Freundin teilt diese Leidenschaft mit mir, was lag da näher, als ihr mal wieder etwas maritimes zu nähen

Sie hat sich riesig darüber gefreut und ich war mega stolz auf meine perfekte Schrägbandeinfassung, die sonst nicht immer so dolle gelingt, vor allem nicht alle Ecken – aber wie heißt ein Spruch aus dem Poesiealbum:

„in allen 4 Ecken soll Liebe drin stecken“

habt einen wundervollen Tag ihr Lieben

herzlichst eure Gaby

personalisierte und einzigartige Geschenke

U-Heft- und Mutterpasshüllen sind einfach echte Hingucker bei den Eltern, bei der Anmeldung beim Kinderarzt, beim Kinderarzt selbst , bei Freunden und Angehörigen.

Und jede bei mir bestellte Hülle ist ein Unikat und ich liebe jede einzelne Herstellung.

Und das Beste ist, dass auch der Beschenkte sieht, wieviel Mühe und Gedanken sich der Schenkende gemacht hat und somit ist so eine Hülle einfach eine wundervolle Geschenkidee

Unverzichtbar ist diese tolle Hebamme als Höhenausgleich von Schnittenliebe für mich geworden.
Erst dachte ich ja immer „brauch ich nicht, kommt so oft ja nicht vor und da helfe ich mir mit der Hülle der Nadeln aus“ aber Pustekuchen, seitdem ich mir diese Kleinigkeit gegönnt habe, ist es nicht mehr wegzudenken, ob mit der schmalen Seite, der etwas höhreren oder wenn ich es zusammenlege. Der Effekt ist einfach perfekt!

Schnittenliebe

herzlichst Eure Gaby

Backen ist Leidenschaft, Liebe und Lust

Backen ist Liebe ist schon ein toller Werbeslogan, der auch so toll passt.

Backen ist aber auch Leidenschaft, ich glaube, deshalb gelingen mir Torten nicht wirklich – denn mir fehlt da die Leidenschaft UND das Händchen zu

Backen ist aber Lust auf Genuß , Lust auf neues ausprobieren, Lust auf Kaffee und Kuchen mit Familie oder / und Freunden, Lust auf verdammt leckere Kalorien.

Meine Freundin hatte am Wochenende Geburtstag und dank C*** habe ich mich nicht spontan ins Auto gesetzt und bin die 300 km zu ihr gefahren, obwohl ich das sooooo gerne gemacht hätte, aber da sie im Sommer ihr Baby erwartet, ist mir das Risiko, sie unbewusst doch anzustecken, weil man auf einmal doch den Virus in sich hat , zu groß für Mama und Kind.
Für meine liebe Freundin gibt es keinen Geburtstag OHNE Geburtstagskuchen – bei uns übrigens auch nicht – und selbst meine Motte muss da durch, obwohl sie nur sehr sehr wenig Kuchen mag , auf jeden Fall hat sie sich selbst noch einen Tag vor ihrem Geburtstag in die Küche gestellt und einen Kuchen gebacken, aber nicht mit der tollen Überraschung ihres Mannes gerechnet, der Sonntags morgens ganz früh auf ist und ihr einen Geburtstagskuchen gebacken hat und alles für sie wunderschön gemacht hat. Ach , mir ist das Herz aufgegangen und die beiden sind einfach so ein Traumpaar.
Also Torte musste ich also nicht backen , aber sie hatte ja vor kurzem die wunderschönen Topflappen von mir bekommen.

und ich persönlich liebe Backblechhandschuhe und nutze fast nur diese , ob für Backbleche, Auflauf- und Kuchenformen aus dem Ofen holen oder für Töpfe, wenn ich z. Bsp. Nudelwasser abgieße. Selten sind die Topflappen in Gebrauch (mag aber auch daran liegen, dass die beiden Backblechhandschuhe direkt am Backofentürgriff hängen) 🙂

Und jetzt hat sie auch einen und ihre Freude war riesig und genau dann ist es soooooo perfekt und richtig.

Nehmt ihr Topflappen, Backblechhandschuh oder nur ein Handtuch?

herzlichst Eure Gaby

Nächste Runde #factsfromme

Heute habe ich dann doch tatsächlich das erste Mal seit über 30 Jahren witterungsbedingt Urlaub genommen.

Ich bin um 6 Uhr raus und hab ordentlich Schnee geschippt, aber der Schneeschieber hat dafür gesorgt, dass links neben meinem Auto alles zu und ich kam nicht raus – also noch weiter Schnee schippen , aber es half nichts, wenn man genau mittig vom Berg wohnt und dann losfahren muss, hat das ganze keinen Sinn – ich bin 2 m weit gekommen – drehen war auch nicht drin, um erst ins Dorf zu fahren und mit Schwung wieder hoch.
Jetzt um 13 Uhr habe ich mein Auto so , dass ich morgen erst ins Dorf rollen kann und dann los kann zur Arbeit.


Der Urlaubstag war nun spontan , um drei Autos anzuschieben, den Weg 2x frei zu schippen, die restlichen Topflappen fertig nähen und nun einen Apfelkuchen backen – ach nein und unser Puzzle ist auch endlich fertig und 2 Sekunden später haben wir es kaputt gemacht und wieder in den Karton gepackt…lach

aber ok nun mal zu meinen nächsten Fakten über mich – Teil 1 HIER

11. Handwerklick geschickt, nur mit der Bohrmaschine traue ich mich nicht umzugehen, das werden immer eher Durchbrüche

12. Große Schwäche für Schokolade und anderen Süßkram

13. Ich gehe fürchterlich gerne ins FitnessStudio und vermisse es gerade sehr

14. Ich laufe gerne, wie ihr schon öfter mitbekommen habt und das einfach dadurch, weil es zeitweise das einzige war, was ich machen konnte , wenn Motte damals noch schlief oder ihre halbe Stunde Fernsehen schaute.

15. Ich wollte damals einfach von der Schule und Geld verdienen, denn der Umzug und Schulwechsel in der 9. war wohl irgendwie mein Tief. Hab zwar super schnell neue Kontakte gefunden, aber schulisch war es leider dann eine Katastrophe. Und dann habe ich 20 Jahre in einer tollen Firma gearbeitet, aber leider gab es in den letzten Jahren dort dann einen Führungswechsel und dieser Chef mochte keine Alleinerziehenden. Da bin ich nachher freiwillig gegangen, auch wenn ich mich darüber später geärgert habe.


16. Ich habe früher viel geraucht, Gott sei Dank vor 8 Jahren (glaube ich müsste so in etwas passen) aufgehört. Krass , war in Gedanken immer bei 6 Jahren aber 8 ist es auf jeden Fall schon her

17. ch habe einen Motorradführerschein, bin allerdings nun leider schon über 25 Jahre nicht mehr gefahren

18. Ich mag den Sommer, die Wärme (auch wenn nun, etwas älter, nicht mehr so heiß wie früher)

19.Mich überfordern zu viele Geräusche auf einmal und ich bin extrem geräuschempfindlich und höre Geräusche, Strom und Co., was nicht ganz so viele hören

20. Ich habe verdammt harte Zeiten hinter mir und das zieht sich durch die letzten 30 Jahre durch und ich habe für mich beschlossen, dass damit Schluss ist, ich diese Zeit als Erfahrung buche, die ich niemanden wünsche, aber dankbar bin, diese Zeiten geschafft zu haben und nun so bin wie ich bin und mich gerade lerne anzunehmen, mir meiner selbst bewusst werde, mein Leben nun glücklich und zufrieden leben möchte und vor allem jeden Tag genießen möchte. Denn keine einige Minute kann man zurückdrehen, also wird es Zeit ab jetzt JEDE Minute glücklich zu genießen – ok jede Minute ist vielleicht übertrieben aber JA an mich glaubend und wieder so lebensfroh wie sonst endlich wieder LEBEN.

Jetzt ist mein Kuchen gleich fertig und wir werden es uns gemütlich machen: hab ja Urlaub 😉

herzlichst eure Gaby

10 Fakten

Versprochen ist versprochen und somit die ersten 10 ganz normalen Fakten über mich…

  1. Ich bin eher sehr direkt und rede nicht um den heißen Brei. Wenn man mich nach meiner Meinung fragt, gibt es eine respektvolle aber auch ehrliche Antwort – Hinterhältigkeit ist für mich eines der schlimmsten Dinge.
  2. Ich schminke mich nicht und hab es noch nie getan (ok ca. 5x und innerhalb von 30 Minuten war auch alles wieder abgewaschen, weil das nicht ich bin – ich bewundere manche Frauen, wie phantastisch sie damit aussehen und denke wirklich ab und an „menno, welch tolle Verwandlung, aber bei mir sieht das immer künstlich aus und fühlt sich einfach fremd an. Also außer Wimperntusche (da Wimpern färben seit Monaten nicht mehr möglich) gibt es bei mir nix.
  3. Ich habe Schwierigkeiten mich selbst anzunehmen, mich zu mögen, aber das wissen die, die mich kennen sehr gut und arbeiten mit mir daran und Schritt für Schritt geht es aufwärts
  4. Ehrlichkeit ist für mich die größte Tugend und das erwarte ich auch von meinem Umfeld und auch die kleinste Unwahrheit ist für mich schlimm und gibt richtig Ärger (fragt meine Kinder) 😉
  5. Ich singe super gerne meine Lieblingslieder mit, kann aber nicht singen, daher am liebsten im Auto, wenn ich allein unterwegs (besser ist es für alle anderen)
  6. Kaffee, Kaffee, Kaffee… das Allererste am Morgen ist (nach dem Zähneputzen) der Weg zur Kaffeemaschine und dann hinsetzen und den ersten Becher Kaffee ganz in Ruhe genießen (und ich hasse Tassen – ich kann nur aus wirklichen Bechern trinken, alles andere ist irgendwie nur „niedlich als Puppenspielzeug“)
  7. Ich kann nicht gut erklären und mir fehlt da oftmals die Geduld – auch hier: fragt meine Kinder – ich bin da wirklich grauselig ungeduldig, wenn es für mich so logisch und die andere Seite es nicht versteht – daher bin ich auch froh, wenn Homeschooling bald wieder vorbei – aber bisher ging es sogar friedlich zuhause.
  8. Beim Nähen und kreativem Werkeln kann ich abschalten und alles um mich herum vergessen
  9. Ich habe drei wundervolle Kinder, die mir seit 26 Jahren zeigen, dass ich doch einiges richtig in meinem Leben richtig gemacht habe
  10. Menschenmassen und Gedrängel ist nichts für mich, ich brauche Platz um mich und so sind auch große Volksfeste mein absolutes Grauen.

Das reicht für heute an Infos über mich…. morgen gibt es die nächsten Fakten und bis zum Wochenende habt ihr mich ein gutes Stück mehr kennengelernt und könnt euch euer eigenes Urteil bilden, ob ihr weiter von mir lesen möchtet oder eher nicht – aber seit gewarnt – ich bin und bleibe chaotisch aber lieb. Und wenn ihr später noch Fragen habt: einfach los

herzlich eure Gaby

erschaffe dir deine eigene Realität


… mein Schimpfen gestern über mein „nicht in die Gänge kommen“ hat auf jeden Fall schon bewirkt, mich doch mal wieder zusammenzureißen und etwas mehr Struktur in alles zu bekommen und sobald man dann einige Dinge erledigt hat, fühlt man sich doch gleich viel wohler.

Auf jeden Fall habe ich die ersten Fenster oben bei uns geputzt, Bad und Gäste WC sind wieder richtig sauber (putze im Bad zwar tgl. WC und Waschbecken und nach dem Duschen direkt die Duschkabine) aber trotzdem gibt es dann immer wieder die Fensterbank, die Ecken am Boden oder den Spiegelschrank, der mal vergessen wird – daher gestern alles super geschafft und danach meine kleine Laufrunde gedreht.

Und zugleich ist man oder eher bin ich wieder viel zufriedener mit mir.

Auch bei meiner „Kleinen“ achte ich darauf, dass sie zwischendurch irgendwas tut, was ihr gut tut, aber auch, was zu ihren Aufgaben ab und an gehört, so dass es gerade nicht nur die Hausaufgaben sind, die sie von den Lehrern zugewiesen bekommen , Netflix oder einfach abhängen ist, was ihren Alltag bestimmt, denn ich glaube, auch bei unseren Kids wird vieles durch die ganzen Ein- und Beschränkungen gerade ein Trott, der nicht ganz so sein muss.

Wir haben uns ein 1000 Teile Puzzle im Esszimmer ausgebreitet, um auch mal was anderes zu machen und aktuell suche ich noch nach interessanten Spielen für Jugendliche zwischen 13 und 15 , die man zu zweit spielen kann.
Habt ihr Empfehlungen?
Ich spiele gerne „Die Siedler von Catan“ aber das geht leider nur zu dritt, Schach, Skipbo, Uno, Mensch ärgere dich nicht und so etwas haben wir schon sehr oft gespeilt, aber gerade fehlt irgendwie DAS Spiel für uns – daher wären Tipps, Links und Empfehlungen wirklich klasse.

herzlichst Eure Gaby

7. Februar, NDR: Nordstory mit …

einem wundervollen Menschen, den ich im realen Leben auf meiner Lieblingsinsel kennenlernen durfte und von daher ist diese Story morgen am 7. Febuar 😉 Pflicht….

Auszug von Mayk Opiolla

Moin,

am Sonntag, 7.2., um 20:15 Uhr bitte mal nicht Tatort gucken, sondern NDR einschalten. Zugegeben, ich hatte schon selbst nicht mehr dran geglaubt — aber tatsächlich wird dann das Ergebnis aus 3 Tagen Dreharbeit im Sommer 2019 ausgestrahlt. Wo, womit und in welchem Kontext ich vorkomme, weiß ich nicht, aber so wird es für alle spannend. Gefilmt wurde damals bei allen Alltagsaktivitäten, die vor Corona möglich waren: In der Kirche, bei einer Lesung, Zuhause beim Tippen, unterwegs auf der Jagd nach den schönsten Wetterfotos u.s.w.

Kleine Insel — pures Glück

Doku 2019, Dauer: 90 Minuten. Redaktion: Franziska Voigt

Sendetermin: 7. Februar 2021, 20:15 Uhr

Sender: NDR

https://www.nordmedia.de/pages/presse/sendetermine/subpages/-langeoog__kleine_insel__pures_glueck-/index.html

Geflügel mit Worten

Moin,

am Sonntag, 7.2., um 20:15 Uhr bitte mal nicht Tatort gucken, sondern NDR einschalten. Zugegeben, ich hatte schon selbst nicht mehr dran geglaubt — aber tatsächlich wird dann das Ergebnis aus 3 Tagen Dreharbeit im Sommer 2019 ausgestrahlt. Wo, womit und in welchem Kontext ich vorkomme, weiß ich nicht, aber so wird es für alle spannend. Gefilmt wurde damals bei allen Alltagsaktivitäten, die vor Corona möglich waren: In der Kirche, bei einer Lesung, Zuhause beim Tippen, unterwegs auf der Jagd nach den schönsten Wetterfotos u.s.w.

Kleine Insel — pures Glück

Doku 2019, Dauer: 90 Minuten. Redaktion: Franziska Voigt

Sendetermin: 7. Februar 2021, 20:15 Uhr

Sender: NDR

https://www.nordmedia.de/pages/presse/sendetermine/subpages/-langeoog__kleine_insel__pures_glueck-/index.html

Screenshot: NDR

Ursprünglichen Post anzeigen

Vorherige ältere Einträge