das Päckchen ist angekommen….

JA, meine Freundin hat ihr Päckchen mit all den süßen Babysachen nun bekommen, so dass ich nun langsam auch den Rest zeigen kann…freu… und ich wusste, dass sie genau so reagiert und es war sooooo emotional und rührend und ich heule immer noch, wenn ich die Sprachnachricht abhöre

Ansonsten ist diese Woche nicht viel passiert, ich habe ein paar Tage Probesticken dürfen für Hello Anni und das darf ich noch nicht zeigen, hab eine Freundin in ihrem neuen Haus besucht und ansonsten das tolle Wetter genossen.
Gestern z. Bsp. war ich erst trainieren, dann dort auf der Terrasse und es fühlte sich an wie Urlaub – später kam dann noch meine Große und wir haben uns eine Flasche Weinschorle gegönnt, gequatscht, gelacht und überhaupt…

Merke also: auch wenn der vormittag manchmal noch so groß, es kann sich alles so wundervoll entwickeln, dass man nachts mit einem dicken Grinsen im Gesicht ins Bett geht und sich der Tag doch noch wie Urlaub angefühlt hat. So darf es gerne bleiben

habt alle ein wunderschönes Wochenende und genießt einfach dieses Traumwetterchen

herzlichst Eure Gaby

Küstenliebe …. Meerweh….

Diese wunderschönen Impfpasshüllen haben mir heute wirklich eine riesige Freude gemacht und die zottelige Möwe ist definitiv MEINE, denn die passt perfekt zu mir 🦭🌊⚓🤍

Und welche ist euer Favorit ?

Einen schönen abend und herzliche Grüße eure Gaby

Sanfter Moment…..

Sanfter Moment… es passt gerade alles so perfekt zu mir und ich durfte diesen wirklich leckeren Kaffee von Tchibo testen und hab mich diesmal echt riesig gefreut, denn genau so etwas habe ich für meine Maschine und mich gesucht.

Sanft in den Tag starten mit Yoga und vorher einen Becher „Sana“ Kaffee mit halbem Koffein (hört sich an wie in der Werbung , vielleicht sollte ich einen Werbefilm drehen ;-)) , aber ja genau so starte ich gerade jeden Morgen und mein Wecker schellt seitdem schon um 4.30 Uhr statt wie normal um 5.30 Uhr

Ich habe seit meinen Magengeschwüren vor einigen Jahren oftmals einen „Balance“ Kaffee getrunken , um meinen Magen zu schonen, aber als Kaffeebohnen gab es den so nicht und die Bohnen einfach mischen mit 1 Pfund 100% Koffein und einen ohne das war auch nicht wirklich die Lösung für mich.

Dazu bin ich nun in einem Alter, wo ich gegen abend wirklich keinen Kaffee mehr trinken kann ohne die ganze Nacht wachzuliegen.
Im Gegensatz zu früher, da konnte ich mir nach meinem Job in der Kneipe noch um 1 Uhr nachts Kaffee machen und hab danach geschlafen wie ein Murmeltier. Aber ok, mit der Veränderung kann ich leben.

Aber ich glaube, dieser #sanfteMoment wird mein neuer Lieblingskaffee , denn der Geschmack passt perfekt und er ist säurearm, denn durch die Veredelung sind die Bitterstoffe reduziert. Für mich eine absolute Kaufempfehlung.

DANKE an Tchibo fürs testen dürfen, ihr habt mich mal wieder voll überzeugt

Wie ist es bei euch? Trinkt ihr viel Kaffee, worauf achtet ihr bei dem Kauf von Kaffeebohnen?

herzlichst eure Gaby

#tchibocommunity

Meet the Blogger 2021 #3 „mein Arbeitsplatz“

Heute darf ich euch einen kleinen Teil meines Arbeitsplatzes vorstellen – und ja, genau das kommt davon, wenn man nicht vorbereitet ist, dann ist der andere Teil so chaotisch, dass man ihn noch nicht knipsen kann 😉

Seit ein paar Monaten habe ich endlich wieder ein separates Zimmer für meine kreative Welt und kann so herrlich aus dem Fenster hinunter aufs Dorf schauen.

Noch fehlen ein paar Aufhängungen für die Garne (dafür eben Bohrmaschine…. siehe weiter unten) und 1-2 Regale an der Wand sowie Behälter für mehr Ordnung, aber alles wird nach und nach – ich mag diese Sachen nicht online bestellen, sondern mal wieder stöbern, was passt und dann muss ich mir mal einen Baumarkt suchen, der einen Kurs „Frau und Bohrmaschine“ anbietet , denn das ist wirklich fast das einzige, was ich mir nicht zutraue ohne gleich einen Durchbruch zu haben 🙂

meine treusten Gefährten , die Brother Innov is VQ2 und V3
und meine Bernina Ovi… die Cover und der Cricut sind nun neue Bewohner 😉

Alle Maschinen habe ich vom Nähpark und ich bin froh, dort damals meine erste Maschine bestellt zu haben. Später hatte ich die Ehre und durfte ein Jahr verschiedene Maschinen mit einigen anderen tollen kreativen Köpfen testen und bin meinen Maschinen aber treu geblieben bzw. habe mir dann von der kleinen Brother eben die etwas größere V3 gegönnt.

Und als ich vor kurzem Mottes Pullover nähen durfte fehlte mir einfach eine Cover für einen tollen Saumabschluss und ich habe wirklich gehadert, ob oder ob nicht und welche. Und noch weiß ich nicht 100pro, ob sie bleibt, aber eigentlich ist sie für den Preis eine tolle Cover , die ein gutes und ruhiges Leben bei mir hätte 😉
Aber dank des tollen Nähpark Service darf ich sie ja 60 Tage testen und sollte mal anfangen, alles auszuprobieren – ein Bericht über meine Coverversuche kommt dann später.

Dann ist vor ein paar Wochen noch der CricutMaker bei mir eingezogen – ich hatte jahrelang den ScanNCut, aber wir beiden sind irgendwie nie warm miteinander geworden und ich liebe den Cricut – denn bisher hat alles wirklich sofort funktioniert – auch hier werde ich, wenn ihr mögt, mal ausführlicher berichten.

Den Rest meines kleinen Reiches zeige ich euch die Tage noch – die #meetTheBloggerDE21 hat ja noch ein paar Tage.

Über den Maschinen habe ich endlich auch mein Dreamboard wieder aufgehängt, was aber noch mit einigen kleinen Zielen und Warums ausgefüllt werden muss – aber ich muss mir das auch wieder täglich ansehen, um fokussiert zu arbeiten und nicht mehr rumzuklüngeln.

Habt ihr ein Visionsboard? Ein WARUM?

herzlichst Eure Gaby

Glück ist wie das Meer

eine wundervolle Woche liegt hinter mir….

und ehrlich, es war ein verdammt langer schmerzhafter Weg, um wieder vieles in mir in den Griff zu bekommen und all die wunderschönen Momente, die täglich geschehen , auch bewusst wieder genießen zu können.

Meine Trennung liegt nun 9 Monate zurück und nicht die war der Knackpunkt sondern die Zeit davor und seitdem arbeite ich an mir, an meiner Vergangenheit, an mir selbst.

Sei es mit Büchern, Podcasts, Gesprächen sowie auch gerade seit 3 Wochen dem täglichen Morgenritual des Yogas – nein Yoga an sich ist es bei mir nicht, sondern eher immer nur die Dehnübungen, die Mobilisierung und die ruhige Art von Mady Morrison und zum Abschluss immer ein paar positive Affirmationen oder ihre 50 Affirmationen in 5 Minuten. Irgendwann nimmt unser Bewusstsein diese Affirmationen auf!

Ich habe gelesen, dass dies immer mind. 21 Tage kontinuierlich benötigt und ja da bin ich gerade angekommen und ich merke für mich, dass es etwas bewirkt – dass ich wieder mehr an mich selbst glaube, ich wieder gerade sitze und stehe mit Schultern nach hinten und Kopf in die Höh und ich genieße es so sehr.

Ich habe durch „Zufall“ auf den Blog eines Autors gekommen, der ein wundervolles Bild dort hatte mit der Aussage „es gibt Zeiten im Leben, in denen man Vergangenes ziehen lassen muss“ und danke Jando für dieses schöne Bild, denn ja die Vergangenheit war, ich kann sie nicht mehr ändern. Ich weiß auch nicht, was die Zukunft bringt, ich kann nur im HIER und JETZT leben – wie oft habe ich diese Aussage belächelt, aber wie wahr ist sie!
Bewusst jeden Moment genießen , egal ob ich gerade an der Kasse stehe und warten muss, ob ich gerade bei der Arbeit sitze und meine tägliche Routine erledige, ob ich mir gerade einen kleinen Spaziergang gönne, mit meinem Kind bei den Hausaufgaben sitze – jeder Moment hat etwas, was mich trotzdem zum Lächeln bekommen kann und das ist einfach wunderschön.

Seitdem ich endlich mehr ICH bin, lache ich wieder aus tiefstem Herzen und lächle nicht, weil ich alles andere verstecken möchte. Und die ganze Woche war einfach mit sooooo vielen wunderschönen Momenten bespickt. Sei es, dass ich meine Langeoog Medaille via Post erhalten habe, seien es liebe Worte eines guten alten Freundes, seien es Kunden, mit denen man herrlich am Telefon lachen kann, sei es die spontanen Minuten am Strand, das Lächeln bei einem Einkauf, was einem geschenkt wird , die neuen Challenges mit meinem FitnessStudio, die ab nächster Woche kommen und dem tollen Gespräch gestern damit, der aktuellen internen Challenge mit einer super lieben Bekannten (und der weltbesten Portraitfotografin in meinen Augen) oder oder oder.
Diese Woche war einfach phantastisch und ich freue mich somit auf ein mega super schönes Wochenende

Was war euer schönster Moment in dieser Woche?

herzlichst eure Gaby

Ostfrieslandliebe – 30 Minuten reichen …

… 30 Minuten reichen, um wieder ein paar Tage zu grinsen – auch wenn die Sehnsucht schon wieder da ist….

Gestern war ich spontan nach einem Kundenbesuch an meiner geliebten Nordsee. Wir hatten wirklich so richtiges Aprilwetter und es wechselte im 15 Minuten Takt von Sonne und starkem Wind zu Regen, Schneeregen und Hagel und man sah es immer schon von weitem.


Wir haben daher einen Schauer abgewartet, dann ab zum Kassenhäuschen und den Strandeintritt bezahlt (was ich persönlich auf der einen Seite verstehe auf der anderen Seite für 10 Minuten am späten Vormittag bei 5 Grad und dem dunklen Wetter drumherum etwas krass finde, aber nunja – ist dort so und nicht wert darüber in dem Moment zu ärgern). Also ab zum Meer und das Wasser war von weitem zu sehen. Das Wattenmeer lieb ich GENAU so , wenn sich die Sonne darauf spiegelt und alles einfach nur wunderschön aussieht. Am allerliebsten natürlich mit Wärme und beim Sonnenauf- oder untergang. Ich liebe diese Facetten der Natur dort, diese wellenförmigen Strukturen und Musterungen des Sand- und Schlickwattes.


Wir schauten rüber nach Langeoog und sahen schon die dunklen Wolken , aber wir haben es ausgereizt, Motte hat ihre Schuhe ausgezogen und ist einmal barfuß durch den Sand gelaufen und dann ging es zurück zum Auto, bevor der Hagel losging.
10 Minuten durch Dornumersiel fahren und irgendwie kam es einen vor , als ob wir eben Sonntag morgen 9 Uhr hätten, da einfach alles zu und alles so tot und die Pandemieeinschränkungen wurden einem wieder bewusst.

mein Niveaball seit xxxxx Jahren

Also nochmal ab an den Strand , den da , ja genau da war wieder ein wenig blauer Himmel zu sehen.
Das Wasser war auch schon etwas näher gekommen, also hieß es für mich Schuhe und Socken aus, Hose hochkrempeln und ab ins Wasser.


5 Grad Außentemperatur und ich schwöre, ich habe Eiswürfel im Meer gesehen 😉 diese 2-3 Minuten im Wasser waren einfach soooooo herrlich wunderschön. Danach habe ich mich auf die Steine gesetzt und einfach wieder tief durchgeatmet – bis zu dem Moment, als ein Ehepaar mit ihrem kleineren Kind kam, welches permanent geschrien hat, sobald es das Wasser sah. Schade, die ganze Strandanlage war leer , aber das Pech hatten wir leider in dem Moment, statt Stille: schreien und eine Mama, die lieber via Handy dann weiter telefoniert hat…grmpfff…


Aber es wurde auch schnell wieder stockduster mit schwarzen Wolken am Himmel, also ab wieder im Schnelltempo zum Auto laufen und der nächste Hagelschauer war im Anmarsch und außer ein paar kleinen Körnern haben wir nichts abbekommen und konnten das Spektakel aus dem Auto wieder betrachten.

Danach sind wir noch kurz an den Bensersieler Hafen gefahren, haben mit Wehmut auf unsere Langeoog Fähre geschaut und dann ging es auch schon wieder zurück – natürlich mit unserem Zwischenstopp bei meiner Freundin – der gehört einfach dazu.

Aber wieder mal habe ich gemerkt, wie gut mir Ostfriesland tut, wie sehr ich sofort „ankomme“ , mich wohlfühle, wenn ich das „platte“ Land sehe, die unendliche Weite, die Deiche, das Watt und das Meer und ich sehr ich das MOIN vermisse.


Und um so mehr freue ich mich auf die nächste spontane Auszeit dort und hoffe, dass man bald wieder Ausflüge mit Übernachtung planen darf. Gestern hörte ich von den Plänen bzgl. Schnelltests und Feriengästen , aber der Weg ist noch lang und bis dann Tagesgäste auf die Inseln dürfen wird wohl noch einige Zeit vergehen. Aber DANN, dann bin ich da und freue mich auf viele kleine Kurzurlaube in Ostfriesland.

#nordsee #ostfriesland #küstenkind #meerliebe #wittmund #dornumersiel #urlaubanderküste #auszeitammeer #durchatmenandernordsee #strand #nordseeküste #heimatliebe #norddeutschland #nordseeliebe #traveling #deichkind #niedersachsen #wangerland #mehrmeer #langeoog #happyday #seelenbalsam #naturephotography #siniju

Farbenmix in der aktuellen Anna so schön — Farbenmix

Farbenmix in der aktuellen Anna Heute möchte ich euch mal keine tollen Shopnews vorstellen, sondern euch auf die aktuelle Anna hinweisen. Kennt ihr die Anna überhaupt? Anna ist eine schöne und bunte Zeitschrift rund ums Selbermachen. Ihr findet dort tolle Inspirationen, Anleitung und ziemlich viel um das Thema Häkeln, Sticken, Nähen und Stricken. Also für…

Farbenmix in der aktuellen Anna so schön — Farbenmix

für mich einen Kaffee….

und ganz ganz ganz vielleicht darf ich sogar morgen ein Stündchen Seeluft schnuppern und hoffe, vorher irgendwo einen Kaffee to go mitnehmen zu können 🙂


habt einen wundervollen Dienstag ihr Lieben

herzlichst eure Gaby

#upcycling Spültuch mit Jute

ich habe ja schon zig Spültücher gehäkelt und hab noch genug Wolle für noch ein paar wundervolle Spültücher, die wirklich geliebt werden und immer wieder gerne angefragt werden.

Dann bin ich durch Alles für Selbermacher auf die Spülschwämme mit JUTE gestoßen und dachte mir „wow, tolle Idee“ – also wer noch einen alten Kaffee- oder Kartoffelsack zuhause hat – die eignen sich prima zum vernähen – aber seit gewarnt: es ist eine echt fluselige Angelegenheit.

Jute sollte immer erst einmal gewaschen werden und seit bitte schlauer als ich! DANACH bitte einmal die Maschine leer spülen lassen – ich habe danach schwarze Sachen gewaschen, was definitiv KEINE gute Idee war. Aber wie heißt es so schön „aus Fehlern lernt man“

Danach habe ich nach dem tollen Tipp von @hamburgerliebe das Stück Jute noch draußen heftig ausgeschlagen und trotz allem ist es eine echt flusige Arbeit, ob beim zuschneiden oder vernähen – danach stand dann Wochenend-Maschinenputz auf meinem Plan. Aber all die Arbeit lohnt sich – diese zauberhaften Schwämme sehen nicht nur toll aus sondern sind auch wirklich toll.

Das tolle ist, dass die Schwämmchen eben immer einfach zwischendurch in der Waschmaschine landen und wie NEU aussehen und nicht wie die normalen Putzschwämme aus hygienischen Gründen irgendwann weggeworfen werden.

Innen befindet sich eine Schicht Frottee und außen nochmal Waffelpique oder Baumwollstoff und dazu ein schönes Stückchen Webband und du hast einzigartige nachhaltige Putzschwämme.

Einen wunderschönen Samstag und herzliche Grüße

Eure Gaby

Langeooger Osterlauf

Letztes Wochenende bin ich endlich mal wieder gelaufen bzw. sogar zweimal

der Langeooger Osterlauf war für mich einfach Wohlfühlpflicht… ich hatte mich vor 2 Jahren mit Motte zu dem Lauf angemeldet, konnte dann aus gesundheitlichen Gründen aber nicht antreten, im letzten Jahr fiel er aus und in diesem Jahr fand er dann virtuell statt und somit konnte ich ohne schlechtes Gewissen mitmachen und in meinem Wohlfühltempo laufen (denn Geschwindigkeit ist gerade nicht meins , vielleicht irgendwann wieder)

Aber es war schön, gedanklich mal wieder für ein paar Kilometer auf Langeoog zu sein, denn ich liebe diese Insel und wenn es nur eine Tagestour ist, in diesem Jahr werde ich mit Motte da sein.

Ich hatte vor 20 Jahren so ein unfassbares Glück meine erste MutterKindKur dort mit meinen beiden Großen machen zu dürfen und seitdem hat mich diese Insel in Ihrem Bann – nur ist es leider finanziell privat nicht gerade günstig und ich fahre zur Nordsee am liebsten immer spontan und dann wird es auf Langeoog schwierig.
Jetzt ist die Zeit der MutterKindKur Genehmigungen leider vorbei – auch wenn ich das nicht ganz nachvollziehen kann, aber nun gut, daran kann man nichts ändern, aber dann muss ich eben ein wenig mehr sparen 😉

Vor Jahren hatte ich das Glück und habe spontan eine bis da noch „fremde“ Mami mit Kind gefunden, die auch spontan suchte und wir haben uns ein verlängertes Wochenende gemeinsam auf Langeoog gegönnt – auch eine tolle Art und so waren die Kosten tragbar und wir hatten traumhafte Tage.

Aber zurück zum Laufen – meinen ersten Halbmarathon bin ich auch auf Langeoog gelaufen. Dies leider aber total planlos bzw. ohne Trainingsplan und das hat sich später gerächt – aber ich habe es vor (meine ich) 6 Jahren geschafft nach 2 Jahren laufen und war soooooo stolz – ich habe mir immer gesagt „wenn dann laufe ich den auf meiner Insel“ und tataaa ab bis zur Ostküste und zurück und mind. 10 km Gegenwind, aber er bleibt für immer in Erinnerung und im Herzen.

Vor dem Langeooglauf am letzten Wochenende bin ich am Gründonnerstag das erste Mal wieder 10 km in aller Ruhe gelaufen, einfach zum durchatmen, zum Kopf frei bekommen, zum Seelenbalsam mit Innehalten, Fotos machen, lächeln und glücklich sein – einer der schönsten Läufe in den letzten Monaten

Und zum Abschluss – nach 9,5 km , hab ich dieses tolle Kärtchen im Gras gefunden und mir gedacht

DANKE FÜR DIESEN LAUF UND DIESE REISE , genau so brauchte ich das gerade

und zur schönsten Krönung war dann diese Figur, die ich unbewusst dafür gelaufen bin und für mich ist das nun ein Kranich – auch wenn Motte sagt „nöööö, ist kein Kranich“ für mich schon, denn ein Kranich ist ein absolutes Glückssymbol und ein Symbol der Wachsamkeit….

Kranichlauf

Mehr „Zeichen“ für mich konnte es vor Ostern nicht geben … so wundervoll

und da musste ich euch teilhaben lassen

liebste Grüße eure Gaby

Vorherige ältere Einträge