Meet the Blogger 2021 #6 Erinnerung

ach ich mag ja gerade unsere #meettheblogger Challenge und zu jedem Thema könnte ich so viel schreiben , denn mit dem Thema Erinnerungen habe ich mich die letzten Monate ja arg beschäftigt und das war gar nicht mal so einfach zu verarbeiten und teilweise echt schwere Kost. Aber nun liegt dieser Teil hinter mir und ich kehre hier gerne zu meinen Erinnerungen im Bezug auf SiNiJu zurück und da gibt es sooooo viele wundervolle Erinnerungen.

Was selbst Motte noch weiß, ist ihre Aussage in der MutterKindKur auf Langeoog zu einer Mama, die sie fragte, ob sie denn nur Genähtes von mir anhabe.
Antwort „ja ich ziehe nur Mamas Sachen an. Selbst meine Unterbuxen und Mama hat auch selbstgenähte“ … ich musste sooooo herzhaft losprusten und danach hatte ich dann einen dicken Auftrag von der Mama J

Für Motte zu nähen war einfach immer wieder so wundervoll – denn sie hat wirklich nichts gekauftes mehr angezogen – alles juckte oder kratzte angeblich – es war so herrlich ihren Kleiderschrank zu öffnen oder sie Strahlen zu sehen, wenn ich ihr was neues genäht habe – und ja, sie war dann schon verwöhnt und hatte verdammt viele Pullis, Hosen und Shirts. Aber sie war ja auch mein Model und die beste Werbung ever für SiNiJu.

Sie hat diese Kindermode wirklich gelebt und geliebt und mit so viel Stolz getragen (das vermisse ich natürlich nun, aber Kinder werden nun mal groß)

Aber auch wenn andere Mamis/Papis mir sagen, dass der Pullover nicht in die Wäsche darf, dass ich bitte noch ein 2. Unikat nähen müsse, damit das Kind noch etwas anderes anziehen kann, wenn der Schlafanzug nicht mehr ausgezogen wird, wenn ein Karnevalsoutfit das ganze Jahr getragen wird,  genau dann weiß ich „so wollte ich es immer haben und so fühlt es sich einfach wundervoll an“

Dieses STRAHLEN ♥



Und wie ihr wisst, habe ich dann durch verschiedene Faktoren diese Liebe zum Tüddeln, Kombinieren und Ausprobieren hinten anstehen lassen und jetzt bin ich wieder DA und so happy darüber.

Es tut so gut wieder zu nähen, Ideen im Kopf umzusetzen, strahlende Kinderaugen zu sehen oder ein paar liebe Worte von einer Kundin zu bekommen und überhaupt :

Nähen ist wie zaubern können – ich liebe es einfach über alles

Danke für eure Zeit hier jeden Tag und das Interesse an mir , SiNiJu und allem, was dazugehört

herzlichst Eure Gaby

Meet the Blogger 2021 #5 Selbstfürsorge

Selbstfürsorge ist das heutige Thema der wundervollen #meetTheBloggerDE21 Challenge der lieben Anne

Ich merke, auch dieses Thema würde zu einem Roman führen und ich habe gerade schon 2 Seiten vorgetippt, aber ich glaube es würde einfach zu umfassend – auch dies vielleicht später mal in ausführlich unter dem Motto : mein Weg von der Selbstfürsorge und Achtsamkeit zur Selbstliebe und Selbstakzeptanz oder mit ü50 ist noch alles möglich 😉

Aber um auf den Punkt zu kommen. Wie finde ich zur Entspannung – da gibt es tatsächlich mehrere Dinge.

1. Seit ein paar Wochen starte ich wirklich super entspannt in den Tag – mein Wecker schellt um 4.30 Uhr (ok oftmals schaffe ich es erst um 5 Uhr dann aufzustehen). Aber dann gibt es einen Becher Kaffee und ich genieße die absolute Ruhe im Haus und dann beginne ich mit Minuten YinYoga oder andere Mobilitäts- und StretchYoga Einheiten von und mit Mady Morrison.
Dann ihre 50 positiven Affirmationen , einmal lang strecken und recken und der Tag kann starten.

Dann geht es erst einmal zum Hauptjob und nachmittags beginnt oftmals eine andere Art der Entspannung – wenn ich in meinem kleinen Nähreich bin und mich kreativ austoben kann, Ideen sprudeln und ich einiges davon umsetzen kann. Ob nähen, stricken, plotten, Ideen aufschreiben oder einfach mal eine kleine Zeichnung machen, all das bringt mich wirklich runter, ich vergesse oftmals die Zeit und es tut einfach sooooo unfassbar gut.

Zur Zeit darf ich ja nicht so laufen wie ich mag, aber ansonsten war das immer mein Weg , wenn mir alles zu viel wurde, wenn mein Kopf fast platzte, ich nicht mehr richtig atmen konnte , nicht mehr wusste, ob ich müde, wütend, einsam, traurig, verletzt , missverstanden oder was weiß noch bin – dann ging es in den Wald und ich bin gelaufen. Egal, ob 5 , 10 oder 20 Kilometer: einfach RAUS , nichts sehen und hören und einfach nur SEIN. Aber durch die Workouts gerade , die ich stattdessen mache, geht es einigermaßen – auf jeden Fall denke ich auch hier 45 Minuten einfach nicht nach und fühle mich danach besser.

Was ist Selbstfürsorge für Dich? Was tust du für dich?

Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

herzlichst Eure Gaby

#selfcare #selbstfürsorge #metime #blogger #bedürfnisse #momlife #sport #yoga #laufen #sauna #fitness #nähenistmeinyoga #loslassen #neueenergie #familie #lebenmitkindern #haushalt #alleinerziehend #inhaleexhale #bewusstesatmen #paderborn #siniju

Meet The Blogger 2021 #4 upsi, da ging was schief

Ups.. da ging was schief heißt es heute bei der lieben Anne Häusler und der wundervollen #MeetTheBloggerDe21 Challenge

Und ja, dass passiert beim Nähen tatsächlich öfter (ok mir) , aber bei meinen Nähwerken habe ich leider den Hang zum Perfektionismus und trenne auch nur den kleinsten Aussetzer an einer Naht, den wahrscheinlich niemand sehen würde, auf oder verkaufe das gute Stück günstiger als B-Ware. Wenn es günstig gelegen schief läuft, kann ich das ganze aber auch wunderbar mit einem Webband , einer kleinen Stickerei , einem Knopf oder sonstigen tollen Accessoires verstecken.

Und dann heißt es eben „Limited Edition“ 😉

Und ob im kreativen Bereich, beim Stricken, Backen, Malen oder allgemein auf meinem Blog oder anderen Plattformen – ich bin hier genauso unperfekt, chaotisch und mit Macken und Fehlern wie im echten Leben. Aber genau das macht mich einzigartig. Es war nur ein langer Prozess, das zu lernen und für mich anzunehmen.

Und auch beim Nähen und Gestalten, beim Malen oder Backen muss nicht immer alles perfekt sein, denn gerade das mal schief, mal krumm, mal anders als abgebildet, mal witzig, mal ein echter Eyecatcher macht es eben zu etwas ganz Besonderem.

Und egal, welche Macke du vielleicht an dir gerade nicht magst, welchen Kratzer du hast ,  genau diese machen dich wertvoll und zu etwas ganz Besonderem – genieße es also und feiere dich so wie du bist.

Habt einen wundervollen Dienstag und lasst es euch zwischendurch gut gehen

herzlichst eure Gaby

Sanfter Moment…..

Sanfter Moment… es passt gerade alles so perfekt zu mir und ich durfte diesen wirklich leckeren Kaffee von Tchibo testen und hab mich diesmal echt riesig gefreut, denn genau so etwas habe ich für meine Maschine und mich gesucht.

Sanft in den Tag starten mit Yoga und vorher einen Becher „Sana“ Kaffee mit halbem Koffein (hört sich an wie in der Werbung , vielleicht sollte ich einen Werbefilm drehen ;-)) , aber ja genau so starte ich gerade jeden Morgen und mein Wecker schellt seitdem schon um 4.30 Uhr statt wie normal um 5.30 Uhr

Ich habe seit meinen Magengeschwüren vor einigen Jahren oftmals einen „Balance“ Kaffee getrunken , um meinen Magen zu schonen, aber als Kaffeebohnen gab es den so nicht und die Bohnen einfach mischen mit 1 Pfund 100% Koffein und einen ohne das war auch nicht wirklich die Lösung für mich.

Dazu bin ich nun in einem Alter, wo ich gegen abend wirklich keinen Kaffee mehr trinken kann ohne die ganze Nacht wachzuliegen.
Im Gegensatz zu früher, da konnte ich mir nach meinem Job in der Kneipe noch um 1 Uhr nachts Kaffee machen und hab danach geschlafen wie ein Murmeltier. Aber ok, mit der Veränderung kann ich leben.

Aber ich glaube, dieser #sanfteMoment wird mein neuer Lieblingskaffee , denn der Geschmack passt perfekt und er ist säurearm, denn durch die Veredelung sind die Bitterstoffe reduziert. Für mich eine absolute Kaufempfehlung.

DANKE an Tchibo fürs testen dürfen, ihr habt mich mal wieder voll überzeugt

Wie ist es bei euch? Trinkt ihr viel Kaffee, worauf achtet ihr bei dem Kauf von Kaffeebohnen?

herzlichst eure Gaby

#tchibocommunity

Meet the Blogger 2021 #3 „mein Arbeitsplatz“

Heute darf ich euch einen kleinen Teil meines Arbeitsplatzes vorstellen – und ja, genau das kommt davon, wenn man nicht vorbereitet ist, dann ist der andere Teil so chaotisch, dass man ihn noch nicht knipsen kann 😉

Seit ein paar Monaten habe ich endlich wieder ein separates Zimmer für meine kreative Welt und kann so herrlich aus dem Fenster hinunter aufs Dorf schauen.

Noch fehlen ein paar Aufhängungen für die Garne (dafür eben Bohrmaschine…. siehe weiter unten) und 1-2 Regale an der Wand sowie Behälter für mehr Ordnung, aber alles wird nach und nach – ich mag diese Sachen nicht online bestellen, sondern mal wieder stöbern, was passt und dann muss ich mir mal einen Baumarkt suchen, der einen Kurs „Frau und Bohrmaschine“ anbietet , denn das ist wirklich fast das einzige, was ich mir nicht zutraue ohne gleich einen Durchbruch zu haben 🙂

meine treusten Gefährten , die Brother Innov is VQ2 und V3
und meine Bernina Ovi… die Cover und der Cricut sind nun neue Bewohner 😉

Alle Maschinen habe ich vom Nähpark und ich bin froh, dort damals meine erste Maschine bestellt zu haben. Später hatte ich die Ehre und durfte ein Jahr verschiedene Maschinen mit einigen anderen tollen kreativen Köpfen testen und bin meinen Maschinen aber treu geblieben bzw. habe mir dann von der kleinen Brother eben die etwas größere V3 gegönnt.

Und als ich vor kurzem Mottes Pullover nähen durfte fehlte mir einfach eine Cover für einen tollen Saumabschluss und ich habe wirklich gehadert, ob oder ob nicht und welche. Und noch weiß ich nicht 100pro, ob sie bleibt, aber eigentlich ist sie für den Preis eine tolle Cover , die ein gutes und ruhiges Leben bei mir hätte 😉
Aber dank des tollen Nähpark Service darf ich sie ja 60 Tage testen und sollte mal anfangen, alles auszuprobieren – ein Bericht über meine Coverversuche kommt dann später.

Dann ist vor ein paar Wochen noch der CricutMaker bei mir eingezogen – ich hatte jahrelang den ScanNCut, aber wir beiden sind irgendwie nie warm miteinander geworden und ich liebe den Cricut – denn bisher hat alles wirklich sofort funktioniert – auch hier werde ich, wenn ihr mögt, mal ausführlicher berichten.

Den Rest meines kleinen Reiches zeige ich euch die Tage noch – die #meetTheBloggerDE21 hat ja noch ein paar Tage.

Über den Maschinen habe ich endlich auch mein Dreamboard wieder aufgehängt, was aber noch mit einigen kleinen Zielen und Warums ausgefüllt werden muss – aber ich muss mir das auch wieder täglich ansehen, um fokussiert zu arbeiten und nicht mehr rumzuklüngeln.

Habt ihr ein Visionsboard? Ein WARUM?

herzlichst Eure Gaby

Meet the Blogger 2021 #2 „mein bester Tipp“

Tag 2 der MEET THE BLOGGER CHALLENGE

#meinbesterTipp

Einen Tipp oder Trick zu meinem Spezialgebiet oder eine Frage beantworten, die mir schon immer gestellt wird?

Für mich ist es nur wichtig, dass jede(r), der sich selbständig macht, dies aus wirklicher Leidenschaft macht – ich habe es an mir selbst gemerkt, als ich die Leidenschaft verloren habe. Ich habe einfach gearbeitet, aber ohne dieses wundervolle Gefühl in mir. Und das ist wieder da – ich genieße jede Naht, jede Idee, jede Umsetzung, jedes Stöbern nach dem richtigen Stoff, der passenden Stickerei, dem Herstellen eines neuen Plottmotivs, jeder Kleinigkeit, die genau DAS Teil zu etwas besonderem macht. Und wenn der Kunde/die Kundin aber vor alles das Kind dazu lächelt und ich das Strahlen in den Augen sehe oder die Worte mich berühren, dann ist es PERFEKT.

Und was ich oft gefragt werde ist einfach nur wie kann man morgens schon so gut gelaunt sein“

Ganz ehrlich:

mindestens EINEN Kaffee brauche ich auch erst aber dann startet der Tag und warum dann nicht mit guter Laune, wohin soll es führen, wenn man da miesepetrig dran geht?

DU entscheidest, wie dein Tag startet und wie er sich entwickelt. Also lächle! Nichts wirkt ansteckender, als wenn du lächelst, denn erstes fühlst du dich selbst besser und zweitens reagieren auch andere viel freundlicher. Selbst bei Telefongesprächen in meinem Hauptjob merken die Kunden, dass ich eben gut gelaunt bin, sei es ein herrliches MOIN, wenn ich im Display den Namen eines Kunden sehe oder ein „Guten Morgen Herr oder Frau***“, in Emails einen schönen Tag wünsche oder beim Einkaufen einfach lächle, statt unfreundlich in der Schlange zu stehen. Probiert es aus – es geht ! Und einfach spontan mal ein paar Kekse als DANKE mitbringen, einen kleinen selbst gepflückten Blumenstrauß, einen Kaffee… es ist einfach wundervoll, wie sehr dein Gegenüber in diesem Moment strahlen wird.

Habt einen wundervollen Sonntag, bleibt gesund, genießt viele Glücksmomente und lächelt GENAU JETZT einmal ganz aus tiefstem Herzen – ja lächeln und ganz bewusst einmal tief ein- und wieder ausatmen

herzlichst Eure Gaby

#meetthebloggerde21 #lächle #lebepositiv #deinlebendeineentscheidung #meinbestertipp #selbständigwerden #freundschaft #lachenistdiebestemedizin #leidenschaft #meettheblogger #meetthebloogerde #challenge #blooger #blog #vernetzung #ichliebebloggen #sichtbarkeit #zeigdich #sichtbarwerden #komfortzone #endlichwiederich #kindermode #genähtes #meineNähwelt #handarbeitauspaderborn #siniju #Paderborn

Meet the Blogger 2021 #1

Heute ist der erste Tag der #MeettheBloggerde21 von und mit @annehaeusler

Und ja Anne hat uns schon vor vielen Tagen die Themen vorgegeben, damit wir uns gut vorbereiten können und es nicht zu viel wird, sich jeden Tag hinzusetzen und einen Beitrag zu schreiben. Aber ich arbeite am besten unter Druck und tataaaa, natürlich habe ich mich nicht vorbereitet. Die Listen wurden ausgedruckt und ähm…räusper…tja… was soll ich sagen J , so bin ich dann wieder.

Und falls durch diese tolle Challenge ein paar neue wundervolle Menschen meine Zeilen lesen, möchte ich mich ein wenig vorstellen


Ich bin Gaby und die meisten kennen mich hier als Fräulein Chaos im Innen und Außen, aber ich bin  kreativ, lebensfroh, chaotisch, spontan, oftmals zu lieb, wenn ich den Meinungen anderer Glauben schenken darf, möchte irgendwie gefühlt immer alles ausprobieren, habe drei Kinder, davon sind zweie schon groß und aus dem Haus und ich lebe nun mit meiner „Kleinen“ (14 J) endlich in meinem kleinen (Miet)-Traumhäuschen und habe wieder ein kleines Nähzimmer, was ich mir nach und nach hübsch mache und endlich wieder aufblühe.

Ich habe ein paar anstrengende Jahre hinter mir und dadurch habe ich mein Nähen und alles was damit zusammenhängt, leider auch sehr vernachlässigt, weil ich mich habe runterreißen lassen und die Freude und den Spaß daran fast verloren habe. Aber ich habe es erkannt und die Reißleine doch im letzten Moment noch ziehen können und nach einem langen Prozess in meinem Inneren bin ich nun mit ü50 stärker als in all den vergangenen Jahren und lebe endlich wieder. DANKE dafür an ein paar ganz besondere Menschen für eure Geduld, Liebe und das Dasein.

Ich nähe von Kinderbekleidung über Mutterpass-, U-Heft-, Impfausweis- und Gotteslobhüllen, Taschen, Kissen und was auch immer ihr euch wünscht, einfach alles, besticke oder beplotte sie und versuche immer alle Kundenwünsche zu erfüllen. Habe mir nach und nach alle Maschinen von meinem Nähpark zugelegt und bin nun glaube ich gut ausgestattet und kann an allen Maschinen wirklich noch viel lernen.



Leider kenne ich mich immer noch nicht genug mit SEO, Marketing und überhaupt vielem aus, was mit dem Internet und der Reichweite zusammenhängt – das wird mein nächstes Projekt werden müssen, um zu wachsen und meine Ziele zu erreichen.

In meiner Freizeit bin ich die letzten Jahre super gerne gelaufen und ich hoffe, zum Herbst habe ich alle Arzttermine hier durch und weiß, ob ich hier wieder so einsteigen darf. Eigentlich wollte ich in diesem Jahr im Oktober einmal einen Marathon laufen, aber ohne Vorbereitung wird das nichts – also verschiebe ich dieses Ziel auf Oktober 2022. Bis dahin habe ich nun Yinyoga und Workouts lieben gelernt, bis mein FitnessStudio endlich wieder die Pforten aufmachen darf, denn das fehlt mir wirklich arg und meine Muskelkraft ist auf dem Nullpunkt. Die sozialen Kontakte und die kleinen Saunaauszeiten fehlen.

Ich mag Kaffee, (leider) jede Art von Süßigkeit (fast), versuche mich ab und an am Backen und Kochen,  liebe meine Schnulzenfilme einmal die Woche (ein wenig heile Welt und Liebe im Übermaß und liebe Ostfriesland, die raue Nordsee, die ostfriesischen Inseln, vor allem Langeoog, einfach die Küste, den Wind, das Meer, den Sand, die Menschen und das MOIN und überhaupt.

Und ich komme oft von Höckschen auf Stöckchen, wie ihr gerade sicherlich merkt, aber ich glaube, genau deshalb sollte man sich lt. Anne ja vorbereiten…räupser die 2., sorry, ihr müsst da durch – so bin ich eben.

Ich rede zu schnell, ich schreibe zu viel , ich bin unperfekt und echt und das ist gut so.

Ich liebe Sonnenauf- und untergänge, lachen, ältere Menschen, wenn sie Hand in Hand spazieren gehen oder so voller Liebe miteinander verbunden sind, wenn sie sich ansehen, ich liebe es wenn gelacht und getanzt wird, wenn ich spüre und sehe, dass Menschen glücklich sind: Ich liebe es, barfuß am Strand lang zu gehen, wenn die Flut kommt und die ersten Wellen meine Füße berühren. Ich liebe es , spontan mit dem Auto anzuhalten und doch noch den ein oder anderen Blick mit der Kamera festzuhalten. Ich liebe kreative Postkarte mit Zitaten und Lebensweisheiten und zaubere mir da immer wieder neue mit Canva

und irgendwann kaufe ich mir wieder eine tolle Kamera und werde einen Kurs bei Lisa besuchen.

Ich bin neugierig und lerne super gerne andere Menschen kennen und folge auch hier einigen vielen Menschen, die so ganz andere Wege gehen, ich hab also keine Linie bei denen, die ich abonniert habe, denn mich inspirieren, fesseln und faszinieren so viele Dinge, so dass ich eigentlich immer begeistert bin und daher oft hier verweile (was manchmal dann schon ein Zeitfaktor ist, den ich nun wieder etwas abschalten muss um produktiver zu werden)

Und ich hoffe für euch, dass nicht all meine Beiträge in den nächsten 14 Tagen sooooo lang werden 😉

Und nun meine Frage an euch: Wer folgt mir hier und warum? Und was wollt ihr gerne noch von mir wissen? Und was macht euch aus ? Was liebt ihr und was fasziniert euch?

Habt einen super Start in den Mai und genießt viele Glücksmomente

#meettheblogger #meetthebloogerde #challenge #blogger #blog #vernetzung #ichliebebloggen #sichtbarkeit #zeigdich #sichtbarwerden #komfortzone #endlichwiederich


I

Freitags Füller

FREITAGS FÜLLER

# 624

30. April 2021

1. Ohne Kaffee am Morgen kann ich nicht arbeiten, denken und lächeln 😉 .

2. Aufschieberitis ist ein später. Und das möchte ich weitgehenst bei Motte und mir abschaffen.

3. Wenn ich rieche, das jemand nach kaltem Rauch riecht, bin ich froh, nicht mehr zu rauchen.

4. Meine Vergangenheit bestimmt einen großen Teil meines Lebens und ich arbeite daran, dass es nur noch ein HIER und JETZT gibt.

5. Ich freu mich so auf Sommer, Sonne, Nordsee, Seele baumeln lassen.

6.   Ich werde gerade zuversichtlicher, dass C*** bald trotzdem wieder LEBEN heißt und das ist auch gut so.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Glas Wein, was schon seit Wochen auf mich wartet, morgen habe ich geplant, das Go-Kart für den Sohn meiner Freundin abzuholen und viel zu Nähen und Sonntag möchte ich weiter nähen und die ersten Stickversuche starten!

Zufällig heute bei https://scrapimpulse.com/ den Freitags-Füller entdeckt und fand es ganz witzig, wer ist denn noch dabei?

herzlichst eure Gaby

Freu dich über den Regen….

…denn wenn du dich nicht freust, regnet es trotzdem

Ich liebe diesen Spruch einfach und musste damit mal wieder eine neue Postkarte herstellen – ich liebe solch Arbeiten, wenn ich schon nicht zum Nähen komme.

Und da es die nächsten Tage aber mehr regnet, kann ich wenigstens mal Nähen, meine Fenster putzen – tatsächlich mache ich das am liebsten bei schlechtem Wetter, denn ich gehöre zu denen, bei denen es ein paar Stunden nach dem Fensterputzen eh regnet, also warum bei gutem Wetter putzen und werde mich mit Motte zwischendurch aufs Sofa verkrümeln und etwas durch Netflix stöbern (Staffel 9 von SUITS ist endlich gestartet, obwohl ab Staffel 7 hat es mich nicht mehr ganz so gepackt, zum Englisch lernen und ohne viel Konzentration schauen, aber noch lohnenswert)

Und wenn es richtig dolle regnet, werde ich mal wieder barfuß durch die Pfützen springen, denn ich habe leider keine Gummistiefel mehr (aber die sind definitiv in Planung als Kauf)

und ihr Team barfuss oder Gummistiefel durch den Regen?

habt einen super schönen Freitag und kommt gut ins erste Maiwochenende

herzlichst Eure Gaby

Wunder geschehen…

immer wieder und ganz besonders dankbar bin ich, wenn ich diese bezaubernden Mutterpasshüllen für diese wunderschöne Zeit nähen und besticken darf….

Dazu hatte ich wirklich ein riesiges Glück, dass es soooo eine liebe Kundin war – denn eigentlich hatte sie dunkelgrau bestellt, aber der war dann leider aus und mit ganz lieben Worten meinte sie „das macht doch nichts, dann nehme ich dunkelblau“ – so ein Seelenbalsam, wo gefühlt gerade jede(r) 2. schlecht drauf und lieber meckert – DANKE daher noch einmal auf diesem Wege und eine wunderschöne Kugelzeit

herzlichst Eure Gaby

Vorherige ältere Einträge Weiter Neue Beiträge