Wie geht ihr mit Wut um?

Wie geht ihr mit eurer eigenen Wut um?

So langsam platzt mir bei einigen Dingen der Kragen und ich weiß manchmal auch echt nicht mehr wohin mit der Wut – außer in den Wald und laufen , laufen, laufen und evtl. einmal schreien (aber eigentlich wollte ich meinen Beinen mal etwas Schonung genehmigen und es regnet)

Was macht ihr, wenn ihr wütend seit und das Aufstauen irgendwann nicht mehr geht? Ich wäge echt fast immer beide Seiten bei Diskussionen ab, versuche mich in einiges hineinzuversetzen, versuche zu helfen und zu schlichten, aber manchmal möchte ich einige wirklich nur noch schütteln und fragen: „was stimmt mit dir nicht?“

Gestern gab es eine grundlose Diskussion in einem TeamleaderChat, weil jemand wohl gereizt war und sich sofort angegriffen sah, obwohl nichts davon so gemeint war und die Schreiberin danach traurig war und Tränen kullerten. SORRY, muss sowas sein?

Ich hab dann auch nicht länger schweigen können, auch wenn ich mich oftmals aus Diskussionen heraushalte, weil es in der virtuellen Welt kaum etwas bringt.
Aber wenn ich merke, dass es so ungerecht wird, dass andere dadurch traurig, dann versuche ich etwas zu tun.

Heute gab es zwei Themen, bei denen ich bei einigen Antworten wirklich sofort durchs Tablet gekommen wäre.
Erst kam eine Frage von einer Mami, ob die und die Schule eine Ferienbetreuung hätte und eine Antwort war „liebst du deine Kinder nicht, dass du sie betreut haben willst – ich hab mich für meine Kinder entschieden und bin jede Sekunde für sie da“
Also bei solchen Aussagen könnte ich die Decke hochgehen – wie kann man so anmaßend sein und so eine Antwort geben?!
Willkommen im Mittelalter oder wie erhaben sind manche Personen?
Es sind sogar nicht nur die Alleinerziehenden, die sich hier mächtig angefressen gefühlt haben, auch fast alle anderen Elternteile, die eben arbeiten wollen, müssen, können – egal aus welchen Gründen.

Eben gab es eine Frage, wie man es empfindet, dass die Kinder nicht mehr mit einkaufen sollen und es kam „dann muss das Kind eben mal mit einem Elternteil zuhause bleiben, wo ist das Problem“

… oh , sollen wir da wirklich näher drauf eingehen WO das Problem ist?

Ehrlich, meine Jüngste ist nun 13 und ich habe diese Probleme Gott sei Dank so nicht mehr, aber auch ich hab jetzt noch ein schlechtes Gewissen, wenn ich meine Motte in den Ferien komplett alleine lasse, weil ich arbeite. Weil ich Geld verdienen muss, um die Miete und alle anderen Kosten für uns beide zu wuppen und nur 28 Urlaubstage zur Verfügung habe.
Und während des ganzen Lockdowns war meine Motte jeden verdammten Tag alleine und ich hatte ein mega schlechtes Gewissen – auch wenn sie es gar nicht so schlimm fand. Und als ich noch alle drei zuhause hatte , gab es verdammt viele Schwierigkeiten und alles kann man irgendwie schaffen (auch wenn man mehr als oft wirklich auf dem Zahnfleisch geht), aber manchmal wäre etwas Hilfe und Unterstützung echt schön gewesen.

Und wenn ich dann solche Kommentare lese, platze ich fast.
Denn jede(r) liebt seine Kinder und versucht alles dafür zu tun, aber wir brauchen auch mal Hilfe, denn ich glaube es gibt kein schlimmeres Gefühl, als das, für ein Kind nicht da sein zu können!
Und das kann einen zerfressen und ich weiß definitiv, von was ich da schreibe!
Bei manchen hat der Mann 24 Stunden Dienst, Schichtdienst und man hat niemanden für die Kinder, bei einigen der Papa zuhause und die Mama am arbeiten, bei vielen müssen nunmal beide arbeiten und viele sind Alleinerziehend und dank der Pandemie gibt es kaum noch Möglichkeiten, die Kinder evtl. gut betreut zu wissen.

Hört doch bitte endlich auf , nur die eigene Sicht zu sehen, nur pauschale Aussagen zu machen, nur drauf los zu poltern. Denn niemand weiß, warum gerade dieser eine Elternteil Hilfe oder Unterstützung braucht.



Fragt lieber, wie man helfen kann, statt draufzuhauen oder negative besch… Kommentare abzugeben.
Ich schimpfe öffentlich echt nicht schnell, aber in den letzten Wochen wird es immer krasser mit heftigen wertabschätzenden und herablassenden Antworten und Reaktionen , egal bei welchem Thema.

Und wenn ich nicht meine Selbständigkeit hätte und meine tolle Läufertruppe, würde der PC wohl erstmal ausbleiben, bis sich alle wieder einigermaßen beruhigt hätten. Jede(r) von uns hat seit März sein Päckchen mit der Pandemie zu tragen und auch jede(r) ist es leid. Es gehen Beziehungen, Unternehmen, Existenzen kaputt. Es sind viele Menschen krank, viele müssen gerade schwere Schicksalsschläge hinnehmen und alle Hoffnungen , die man sich aufbaut wurden in den letzten Tagen durch explosionsartige Anstiege wieder alle zerstört.

Weihnachtsmärkte (nein nicht für die Besucher sondern für alle Aussteller ist das mega hart) wurden abgesagt , man darf doch wieder nicht die Oma im Altenheim besuchen , es gibt wieder drastische Einschränkungen, die Masken müssen nun fast permanent überall getragen werden muss.

Auch ich weiß manchmal nicht, wie mit all dem umgehen und ehrlich macht es mir so langsam auch Angst. Sei es die Einsamkeit, sei es die Hilfslosigkeit, sei es die Unsicherheit, weil man nicht weiß, was noch alles geschieht und nichts mehr wirklich rosarot aussieht. Aber trotz allem hat niemand das Recht, respektlos oder ohne Wertschätzung und Achtung an andere Menschen heranzutreten.

Ich lebe schon immer so, dass ich mir überlege, WAS würde ich empfinden und was an Reaktion erhoffen, wenn ich die andere Person wäre. Und dann nochmal kurz 21,22,23 zählen, bevor man emotional über reagiert (ok gelingt nicht immer das überreagieren , aber manchmal )



Bitte, ihr alle da draußen, atmet durch, holt euch ein paar schöne Erlebnisse hervor, habt ein offenes Ohr und ein wenig Zeit für andere, seit einfach da oder zieht euch 5 wertvolle Minuten für euch zurück. Wir können diese verdammte Zeit alle nur gemeinsam schaffen und nicht , in dem wir mit ausgefahrenen Krallen arbeiten.

Ich habe mir heute als Seelenbalsam alte Bilder meiner 3 Kinder angesehen und hab einfach mal kurz die Zeit vergessen.



In diesem Sinne gönnt euch nun einen leckeren Kaffee oder Kakao mit Sahne, einen zuckersüßen Keks und schenkt dem Nächsten, den ihr seht ein dickes fettes Lächeln und macht einfach mal das, was in euch Glücksgefühle auslöst

herzlichst eure Gaby

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s