Ostfrieslandliebe – 30 Minuten reichen …

… 30 Minuten reichen, um wieder ein paar Tage zu grinsen – auch wenn die Sehnsucht schon wieder da ist….

Gestern war ich spontan nach einem Kundenbesuch an meiner geliebten Nordsee. Wir hatten wirklich so richtiges Aprilwetter und es wechselte im 15 Minuten Takt von Sonne und starkem Wind zu Regen, Schneeregen und Hagel und man sah es immer schon von weitem.


Wir haben daher einen Schauer abgewartet, dann ab zum Kassenhäuschen und den Strandeintritt bezahlt (was ich persönlich auf der einen Seite verstehe auf der anderen Seite für 10 Minuten am späten Vormittag bei 5 Grad und dem dunklen Wetter drumherum etwas krass finde, aber nunja – ist dort so und nicht wert darüber in dem Moment zu ärgern). Also ab zum Meer und das Wasser war von weitem zu sehen. Das Wattenmeer lieb ich GENAU so , wenn sich die Sonne darauf spiegelt und alles einfach nur wunderschön aussieht. Am allerliebsten natürlich mit Wärme und beim Sonnenauf- oder untergang. Ich liebe diese Facetten der Natur dort, diese wellenförmigen Strukturen und Musterungen des Sand- und Schlickwattes.


Wir schauten rüber nach Langeoog und sahen schon die dunklen Wolken , aber wir haben es ausgereizt, Motte hat ihre Schuhe ausgezogen und ist einmal barfuß durch den Sand gelaufen und dann ging es zurück zum Auto, bevor der Hagel losging.
10 Minuten durch Dornumersiel fahren und irgendwie kam es einen vor , als ob wir eben Sonntag morgen 9 Uhr hätten, da einfach alles zu und alles so tot und die Pandemieeinschränkungen wurden einem wieder bewusst.

mein Niveaball seit xxxxx Jahren

Also nochmal ab an den Strand , den da , ja genau da war wieder ein wenig blauer Himmel zu sehen.
Das Wasser war auch schon etwas näher gekommen, also hieß es für mich Schuhe und Socken aus, Hose hochkrempeln und ab ins Wasser.


5 Grad Außentemperatur und ich schwöre, ich habe Eiswürfel im Meer gesehen 😉 diese 2-3 Minuten im Wasser waren einfach soooooo herrlich wunderschön. Danach habe ich mich auf die Steine gesetzt und einfach wieder tief durchgeatmet – bis zu dem Moment, als ein Ehepaar mit ihrem kleineren Kind kam, welches permanent geschrien hat, sobald es das Wasser sah. Schade, die ganze Strandanlage war leer , aber das Pech hatten wir leider in dem Moment, statt Stille: schreien und eine Mama, die lieber via Handy dann weiter telefoniert hat…grmpfff…


Aber es wurde auch schnell wieder stockduster mit schwarzen Wolken am Himmel, also ab wieder im Schnelltempo zum Auto laufen und der nächste Hagelschauer war im Anmarsch und außer ein paar kleinen Körnern haben wir nichts abbekommen und konnten das Spektakel aus dem Auto wieder betrachten.

Danach sind wir noch kurz an den Bensersieler Hafen gefahren, haben mit Wehmut auf unsere Langeoog Fähre geschaut und dann ging es auch schon wieder zurück – natürlich mit unserem Zwischenstopp bei meiner Freundin – der gehört einfach dazu.

Aber wieder mal habe ich gemerkt, wie gut mir Ostfriesland tut, wie sehr ich sofort „ankomme“ , mich wohlfühle, wenn ich das „platte“ Land sehe, die unendliche Weite, die Deiche, das Watt und das Meer und ich sehr ich das MOIN vermisse.


Und um so mehr freue ich mich auf die nächste spontane Auszeit dort und hoffe, dass man bald wieder Ausflüge mit Übernachtung planen darf. Gestern hörte ich von den Plänen bzgl. Schnelltests und Feriengästen , aber der Weg ist noch lang und bis dann Tagesgäste auf die Inseln dürfen wird wohl noch einige Zeit vergehen. Aber DANN, dann bin ich da und freue mich auf viele kleine Kurzurlaube in Ostfriesland.

#nordsee #ostfriesland #küstenkind #meerliebe #wittmund #dornumersiel #urlaubanderküste #auszeitammeer #durchatmenandernordsee #strand #nordseeküste #heimatliebe #norddeutschland #nordseeliebe #traveling #deichkind #niedersachsen #wangerland #mehrmeer #langeoog #happyday #seelenbalsam #naturephotography #siniju

Farbenmix in der aktuellen Anna so schön — Farbenmix

Farbenmix in der aktuellen Anna Heute möchte ich euch mal keine tollen Shopnews vorstellen, sondern euch auf die aktuelle Anna hinweisen. Kennt ihr die Anna überhaupt? Anna ist eine schöne und bunte Zeitschrift rund ums Selbermachen. Ihr findet dort tolle Inspirationen, Anleitung und ziemlich viel um das Thema Häkeln, Sticken, Nähen und Stricken. Also für…

Farbenmix in der aktuellen Anna so schön — Farbenmix

für mich einen Kaffee….

und ganz ganz ganz vielleicht darf ich sogar morgen ein Stündchen Seeluft schnuppern und hoffe, vorher irgendwo einen Kaffee to go mitnehmen zu können 🙂


habt einen wundervollen Dienstag ihr Lieben

herzlichst eure Gaby

#upcycling Spültuch mit Jute

ich habe ja schon zig Spültücher gehäkelt und hab noch genug Wolle für noch ein paar wundervolle Spültücher, die wirklich geliebt werden und immer wieder gerne angefragt werden.

Dann bin ich durch Alles für Selbermacher auf die Spülschwämme mit JUTE gestoßen und dachte mir „wow, tolle Idee“ – also wer noch einen alten Kaffee- oder Kartoffelsack zuhause hat – die eignen sich prima zum vernähen – aber seit gewarnt: es ist eine echt fluselige Angelegenheit.

Jute sollte immer erst einmal gewaschen werden und seit bitte schlauer als ich! DANACH bitte einmal die Maschine leer spülen lassen – ich habe danach schwarze Sachen gewaschen, was definitiv KEINE gute Idee war. Aber wie heißt es so schön „aus Fehlern lernt man“

Danach habe ich nach dem tollen Tipp von @hamburgerliebe das Stück Jute noch draußen heftig ausgeschlagen und trotz allem ist es eine echt flusige Arbeit, ob beim zuschneiden oder vernähen – danach stand dann Wochenend-Maschinenputz auf meinem Plan. Aber all die Arbeit lohnt sich – diese zauberhaften Schwämme sehen nicht nur toll aus sondern sind auch wirklich toll.

Das tolle ist, dass die Schwämmchen eben immer einfach zwischendurch in der Waschmaschine landen und wie NEU aussehen und nicht wie die normalen Putzschwämme aus hygienischen Gründen irgendwann weggeworfen werden.

Innen befindet sich eine Schicht Frottee und außen nochmal Waffelpique oder Baumwollstoff und dazu ein schönes Stückchen Webband und du hast einzigartige nachhaltige Putzschwämme.

Einen wunderschönen Samstag und herzliche Grüße

Eure Gaby

Sei stolz auf jeden Schritt….

Auch bekannt als „der Weg ist das Ziel“ aber halt in ausführlicherer und für mich viel schönerer und bedeutender Beschreibung

Sei stolz auf jeden Schritt, den du unternimmst, um dein Ziel zu erreichen!

Denn manchmal haben wir ein Ziel und wollen es am besten SOFORT ad hoc auch erreichen ohne viele Hürden, ohne Kämpfen, ohne Rückschritte, ohne schwere Herausforderung, aber das ist schier fast unmöglich.

Egal, ob du abnehmen willst, einen Marathon laufen möchtest, dich selbst mehr annehmen möchtest, berufliche Ziele hast, den Mann (die Frau) deiner Träume kennenlernen möchtest, oder oder oder…

Unwichtig, was du dir als Ziel gesetzt hast, es wird nicht morgen sofort erreicht sein und du musst lernen den WEG zu genießen – manchmal gehören auch unschöne Dinge dazu und Sachen, auf die du gar keine Lust hast.

Versuche dihc nicht auf das Ziel zu versteifen, sondern auf die ganzen einzelnen Schritte, genieße genau diese Momente, sei stolz auf jeden Schritt, der dir gut tut und der dich deinem Ziel ein wenig näher bringt.

D. h. wenn du z. Bsp. abnehmen möchtest, genieße erst einmal die 15 Minuten Sport, die auf einmal zu deinem Alltag gehören, das fitter werden, statt dich auf die Waage zu stellen und depremiert zu sein. Lerne, deine Ernährung umzustellen und dieses gesunde neue Essverhalten zu genießen.

Wenn du einen Marathon laufen möchtest, dann genieße nun erst einmal die ersten 5 km am Stück, die nächsten 10, den ersten Halbmarathon, die Natur, die du bewusst riechen, sehen und spüren kannst, den Trailrun, die neuen Laufschuhe.

Wenn du dich selbst mehr lieben möchtest, genieße es, wenn du dich das erste Mal im Spiegel anlächelst, das erste Mal zu dir selbst sagen kannst „ich mag dich“ , genieße deinen Stolz, den geraden Rücken auf einmal, das Lächeln, was dich umgibt und was 100pro so oft dadurch erwidert wird.

Konzentriere dich auf dich, deine Herausforderungen, dein Wachstum und sei offen für all die wunderschönen Überraschungen in dieser Zeit. Lerne auch die negativen Überraschungen, die kräftezehrenden Zeiten, den Stillstand, die Reise an sich zu genießen und hol dir deine Schritte, die du dir gemacht hast und die schon hinter dir liegen hervor. Denn nur diese erfüllen dich mit neuer Energie, Freude und Glück um den nächsten „Schritt“ zu machen.

Ich bin jetzt ungefähr in der Mitte meiner Reise angekommen und hätte nie gedacht, dass vieles davon so verdammt viel Zeit benötigt aber heute habe ich mir hervorgeholt , dass ich jeden Schritt , den ich näher am Ziel bin , genieße und stolz auf mich sein sollte, dass ich schon so viele kleine Schritte geschafft habe. Ich freue mich auf all die nächsten Schritte, die folgen und ich bin froh, dass ich mehrere Ziele habe (also beruflich, privat, für mich…) und während dieser Reise wird es neue kleine und große Wege, Umwege, Rückwege und Ziele geben, die ich entdecke und auf die ich mich freue.

Ich habe heute wirklich bewusst innegehalten, denn oftmals falle ich, vor allem bei privaten und persönlichen Dingen, sehr oft wieder von meinen erklommenen Stufen herunter und empathielose oder egoistische Menschen leisten gute Dienste aber mit dieser Methode und diesem Satz halte ich mich bewusst aufrecht. Denn niemand ist es wert, mein oder dein Leben schlecht zu machen.

Es war mir heute wirklich ein großes Bedürfnis, dass für mich festzuhalten, dass ich stolz auf jeden Schritt sein kann, den ich nun schon geschafft habe und nun dabei bin, mit ü50 mich wirklich so anzunehmen, wie ich bin und mich damit wohlzufühlen.

Es liegt noch ein langer Weg vor mir, aber durch Verzeihen und nicht mehr die Fehler bei mir suchen, sind viele Schritte geschafft, die ich vorher gar nicht gesehen habe und die verdammt weh taten, aber das Gefühl jetzt war jeden Schmerz wert.

Und Respekt an jede(n), der bis hier hin durchgehalten hat. Schön, dass es euch gibt und ich hoffe, ihr genießt jeden Tag und jeden Schritt, den ihr auf dem Weg zu euren Zielen seit.

Habt ein wundervolles Wochenende

Eure Gaby

Langeooger Osterlauf

Letztes Wochenende bin ich endlich mal wieder gelaufen bzw. sogar zweimal

der Langeooger Osterlauf war für mich einfach Wohlfühlpflicht… ich hatte mich vor 2 Jahren mit Motte zu dem Lauf angemeldet, konnte dann aus gesundheitlichen Gründen aber nicht antreten, im letzten Jahr fiel er aus und in diesem Jahr fand er dann virtuell statt und somit konnte ich ohne schlechtes Gewissen mitmachen und in meinem Wohlfühltempo laufen (denn Geschwindigkeit ist gerade nicht meins , vielleicht irgendwann wieder)

Aber es war schön, gedanklich mal wieder für ein paar Kilometer auf Langeoog zu sein, denn ich liebe diese Insel und wenn es nur eine Tagestour ist, in diesem Jahr werde ich mit Motte da sein.

Ich hatte vor 20 Jahren so ein unfassbares Glück meine erste MutterKindKur dort mit meinen beiden Großen machen zu dürfen und seitdem hat mich diese Insel in Ihrem Bann – nur ist es leider finanziell privat nicht gerade günstig und ich fahre zur Nordsee am liebsten immer spontan und dann wird es auf Langeoog schwierig.
Jetzt ist die Zeit der MutterKindKur Genehmigungen leider vorbei – auch wenn ich das nicht ganz nachvollziehen kann, aber nun gut, daran kann man nichts ändern, aber dann muss ich eben ein wenig mehr sparen 😉

Vor Jahren hatte ich das Glück und habe spontan eine bis da noch „fremde“ Mami mit Kind gefunden, die auch spontan suchte und wir haben uns ein verlängertes Wochenende gemeinsam auf Langeoog gegönnt – auch eine tolle Art und so waren die Kosten tragbar und wir hatten traumhafte Tage.

Aber zurück zum Laufen – meinen ersten Halbmarathon bin ich auch auf Langeoog gelaufen. Dies leider aber total planlos bzw. ohne Trainingsplan und das hat sich später gerächt – aber ich habe es vor (meine ich) 6 Jahren geschafft nach 2 Jahren laufen und war soooooo stolz – ich habe mir immer gesagt „wenn dann laufe ich den auf meiner Insel“ und tataaa ab bis zur Ostküste und zurück und mind. 10 km Gegenwind, aber er bleibt für immer in Erinnerung und im Herzen.

Vor dem Langeooglauf am letzten Wochenende bin ich am Gründonnerstag das erste Mal wieder 10 km in aller Ruhe gelaufen, einfach zum durchatmen, zum Kopf frei bekommen, zum Seelenbalsam mit Innehalten, Fotos machen, lächeln und glücklich sein – einer der schönsten Läufe in den letzten Monaten

Und zum Abschluss – nach 9,5 km , hab ich dieses tolle Kärtchen im Gras gefunden und mir gedacht

DANKE FÜR DIESEN LAUF UND DIESE REISE , genau so brauchte ich das gerade

und zur schönsten Krönung war dann diese Figur, die ich unbewusst dafür gelaufen bin und für mich ist das nun ein Kranich – auch wenn Motte sagt „nöööö, ist kein Kranich“ für mich schon, denn ein Kranich ist ein absolutes Glückssymbol und ein Symbol der Wachsamkeit….

Kranichlauf

Mehr „Zeichen“ für mich konnte es vor Ostern nicht geben … so wundervoll

und da musste ich euch teilhaben lassen

liebste Grüße eure Gaby

with magic….

Dieser Rucksack entstand in enger Zusammenarbeit mit der lieben Kundin

Sie fragte mich, ob ich ihrer Ma einen Rucksack nähen könnte, wo sie Kleinigkeiten mitnehmen könnte und der nicht zu groß und zu schwer ist und sofort ist mir der Rucksack von Farbenmix eingefallen

Dazu gab es dann noch den Wunsch vom Regenbogen – ich dachte spontan an einen tollen Stoff, aber das war nicht das, was ihr vorschwebte und sie malte es mir auf und dazu dann das andere blau wie den Himmel

OK Regenbogen klappte super, aber dann kam das BLAU des Canvas Stoffes und es gefiel mir so rein gar nicht dazu – also ab zu meinem Lieblingsstoffdealer (Ellus.de) und weiter stöbern und es gefiel mir wirklich nur dieses „gelb“ als Sonne evtl. – wir haben alles an den Regenbogen gehalten, nichts sah wirklich gut sonst aus. Also mutig ohne Rücksprache diesen Canvas von Swafing vernäht.

und dann gebibbert, bis der Rucksack bei ihr ankam – denn ich habe ihr vorher nichts verraten

und YES… sie ist begeistert, wusste von meinen Sorgen nichts und meinte

GABY, das gelb ist sooooo viel schöner als ein BLAU – DANKE

Mein Grinsen ist ziemlich breit vor Stolz und ich glaube, zum Sommer muss ich mir auch endlich eine Crossbag nähen (aber maritim natürlich)

herzlichst Eure Gaby

was, wenn einfach alles perfekt klappt….

Was, wenn einfach alles perfekt klappt? Dann ist es genau richtig und fühlt sich einfach so wundervoll an

Nähmamis wissen, dass die Zeit des „Mama bitte nichts Genähtes mehr“ irgendwann kommt und die Zeit ist bei uns natürlich auch vor einiger Zeit schon da gewesen, aber DANN hat mich mein Pubertier sehr positiv überrascht.

Ich habe ihr von der lieben Julia @lillesolundpelle einen Beitrag gezeigt mit einem roten Sweater, den sie ihrer 13jährigen zum Geburtstag genäht hat und ich musste über ihre Zeilen so schmunzeln, denn ja, egal, wieviel Mühe wir Mamas uns in dieser Zeit geben, egal, wie perfekt es ist, es wird nicht richtig sein 😉

Aber , oh staune, meine Motte mochte den roten Pulli von Julia und meinte „ach Mama DEN kannst du mir auch nähen, allerdings bitte so wie mein Lieblingspulli vom Schnitt“ und los ging es.

eins der schönsten Label mit Botschaft be you tiful

Ich hab ihren Lieblingspulli abgepaust und gemeinsam haben wir die ersten Farben der Stoffe ausgesucht und zwar diesen tolle blau und ein rot – danke an meinen Lieblingsstoffdealer @ellusnaehboutique , denn hier kann ich mir alles zurecht legen, denn ihr glaubt garnicht WIE VIELE unterschiedliche rot oder blau Töne es gibt, die dann für Innenkapuze oder Bündchen nicht passen.

Handarbeit von SiNiJu

Dann wurde noch der Plott von @formenfroh über Etsy gekauft und los ging es.

Er ist einfach perfekt geworden und wird geliebt mit der Anmerkung vor 2 Tagen, ob ich noch andere Farben nähen könnte und auch evtl. T-Shirts – ich glaube ein größeres Lob hätte ich niemals bekommen können und die Freude, wenn ich nun sehe, dass sie das Shirt auch wirklich trägt, ist sooooo immens hoch

Wegen dieser Momente – auch von anderen Kids oder ihren Eltern – nähe ich und möchte endlich GROSS werden – ich glaube, diese Emotionen und Eindrücke, die nun wieder hochgekommen sind, haben wieder einige innere Impule geweckt.

Jetzt muss ich mich nur noch durch Marketing bei Etsy, WordPress und Insta kämpfen, damit ich Schritt für Schritt erfolgreicher werde. Habt ihr Buch- oder Blogempfehlungen?

herzlichst eure Gaby

Hefezopf…

Wow DER ist sogar mir gelungen und ich freu mich jetzt auf unser Frühstück

Ich hab aus dem Teig zwei Hefezöpfe geflochten und ich glaube, das war eine gute Entscheidung.

Habt einen wunderschönen und entspannten Ostersonntag ihr Lieben

Ich freu mich immer wie ein kleines Kind, wenn mir kleine Backwerke gelingen.

Der Teig durfte wundervoll zweimal aufgehen. Einmal bei meinem Workout und anschließenden Stretchen mit Mady Morrison und dann als Zopf nochmal bei meinen 30 Min hullern.

Denn ja, durch den Besuch bei meiner Freundin vorletzte Woche hat mich jetzt der Hype es Hulahoops gepackt und die erste Challenge ist am Start: tgl 10-30 Min im April…mal sehen, ob ich das weiter so durchziehe und vor allem, ob sich figurlich etwas ändert. Denn daran zweifel ich , laufen bringt mir ja auch keine Veränderung. Einzig Kraftsport sehe ich nach einiger Zeit positive Ergebnisse und ich freu mich, wenn mein Studio endlich wieder öffnen darf.

So ihr Lieben , lasst es euch gutgehen und geniesst die beiden Feiertage

Eure Gaby

Nordseekind

Ich bin und bleibe ein Nordseekind …. warum auch immer… ich bin dort ja nicht geboren, sondern in Krefeld – vielleicht liegt es daran, dass mein Opa dort ein kleines Häuschen hatte und wir unseren Urlaub dort immer verbracht haben – ich habe diese Zeit geliebt und auch später war ich immer nur an der Nordsee – selbst meine Hochzeitsreise ging dort hin, weil wir damals kein Geld hatten um eine größere Reise anzutreten, aber ich wollte wenigstens ein paar Tage weg – dass meine Schwiegereltern nach 2 Tagen nachgekommen sind, verrate ich euch jetzt aber nicht 🙂 aber es war schön mit ihnen – davon ab.

Auch meine Mutterkindkuren waren immer auf Langeoog – nein eine an der Ostsee und die wurde dann abgebrochen 😉 wegen Krankheit

Wenn ich im Lotto gewinnen würde, würde ich mir ein kleines Häuschen in Dornumersiel, Neuharlingersiel, Carolinensiel, iiiiirgendwo da oben gönnen

Aber ok, die Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering, vor allem, weil ich dazu noch sehr selten Lotto spiele.

Meine Freundin teilt diese Leidenschaft mit mir, was lag da näher, als ihr mal wieder etwas maritimes zu nähen

Sie hat sich riesig darüber gefreut und ich war mega stolz auf meine perfekte Schrägbandeinfassung, die sonst nicht immer so dolle gelingt, vor allem nicht alle Ecken – aber wie heißt ein Spruch aus dem Poesiealbum:

„in allen 4 Ecken soll Liebe drin stecken“

habt einen wundervollen Tag ihr Lieben

herzlichst eure Gaby

Vorherige ältere Einträge